Laden...
Ebern
Kommunales

Einstimmigkeit an der Eberner VG-Spitze

Die Verwaltungsgemeinschaft Ebern wählte ihre Vorsitzenden. Jürgen Hennemann wurde im Amt bestätigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Jürgen Hennemann (links) und sein Erster Stellvertreter Steffen Kropp Helmut Will
Vorsitzender Jürgen Hennemann (links) und sein Erster Stellvertreter Steffen Kropp Helmut Will
+1 Bild

An der Spitze nichts Neues. Jürgen Hennemann (SPD), Bürgermeister in Ebern, wurde bei der konstituierenden Sitzung der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebern einstimmig erneut zum Vorsitzenden gewählt. Erster Vertreter ist Bürgermeister Steffen Kropp (SPD-Bürgerblock) aus Rentweinsdorf, zweiter Vertreter Bürgermeister Markus Oppelt (CSU) aus Pfarrweisach.

"Wir haben heute eine rein formale Sitzung", sagte der noch amtierende und dann neugewählte Vorsitzende Jürgen Hennemann. Die VG sei die Verwaltung für die drei Kommunen Ebern, Pfarrweisach und Rentweinsdorf. Mit einem guten Personal, das man selbst ausgebildet habe, habe die VG bisher alle Aufgaben bewältigen können, sagte Hennemann. Durch Fluktuation, Versetzungen, Abgänge und Mutterschaftsurlaub, habe man personaltechnisch ein Loch um das andere stopfen müssen. Deshalb konnte laut Hennemann manches nicht so schnell, wie man es sich wünschte, umgesetzt werden. Alles, was anstand, sei indes in gegenseitiger Absprache der drei Vorsitzenden geschehen. Hennemann bedankte sich bei allen bisherigen Mitgliedern der VG-Versammlung und wünschte sich auch für die kommende Zeit eine gute Zusammenarbeit.

Zunächst wurden der Vorsitzende und seine beiden Stellvertreter gewählt, wozu VG-Geschäftsführer Dirk Suhl erklärte, dass zum Ersten Vorsitzenden nur ein Erster Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden gewählt werden könne. Es wurde beschlossen, wie bisher drei Vorsitzende zu berufen. Auf Vorschlag von Harald Pascher (FDP) wurde Jürgen Hennemann von den 15 Stimmberechtigten einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Neu im Gremium ist Steffen Kropp, der auf Vorschlag von Ludwig Bock zum Zweiten Vorsitzenden gewählt wurde und Markus Oppelt auf Vorschlag von Reiner Mönch zum Dritten Vorsitzenden, auch jeweils mit 15 Stimmen.

Für die Stadt Ebern sind in der Gemeinschaftsversammlung Jürgen Hennemann, Matthias Becht, Markus Fausten, Marion Müller, Klaus Schineller, Irene Jungnickel, Werner Riegel, Harald Pascher und Andreas Mölter. Für die Gemeinde Pfarrweisach sind dies Markus Oppelt, Reiner Mönch und Josef Kneuer und für den Markt Rentweinsdorf Steffen Kropp, Benjamin Jäger und Ludwig Bock.

Erlassen wurde die Geschäftsordnung, bei der es keine wesentlichen, sondern nur kleine redaktionelle Änderungen gab. Bestimmt wurden aus der Versammlung Mitglieder für den Rechnungsprüfungsausschuss. Die sind Markus Fausten (CSU), Reiner Mönch (FWG) und Benjamin Jäger (SPD). Diese drei suchten sich als Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses Reiner Mönch aus und als dessen Vertreter Markus Fausten. Zu Eheschließungsstandesbeamten wurden für Ebern Jürgen Hennemann, Harald Pascher und Thomas Limpert bestimmt. Für Pfarrweisach sind dies Markus Oppelt und Christoph Göttel und für Rentweinsdorf Steffen Kropp und Stefan Horn.

Bisher war die Orangerie im Schloss Eyrichshof als Trauort gewidmet. Da man jedoch mit dem Besitzer keine Einigung erzielen konnte, wie es in der Sitzung hieß, wurde die Widmung aufgehoben. "Dort fand im Jahr 2018 keine und 2019 eine Trauung statt, weshalb es unschädlich ist, die Widmung aufzuheben", hatte Jürgen Hennemann gesagt.

Informiert wurde über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit in der VG Ebern. Demnach erhält der Vorsitzende pro Monat 600 Euro, sein erster Vertreter 220 und der zweite Vertreter 140 Euro. Die Mitglieder der Gemeinschaftsversammlung bekommen pro Sitzung 25 Euro.

Verwandte Artikel