Laden...
Ebern
Gewerbe-Brachen

Einkaufsmärkte in Ebern bleiben weiterhin leer

Noch immer zeichnen sich in mehreren Einkaufsmärkten in Ebern keine neuen Nutzungen ab. Auswärtige Eigentümer geben sich gelassen. Wie Brachen zieren der einstige Aktiv-Markt in Sandhof, der Tegut-Markt am gleichnamigen Kreisel und der frühere Delta-Markt das Stadtbild.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit der Räumung im Oktober, als das Inventar beseitigt wurde, steht der einstige Tegut-Markt leer. Die Zukunft der Immobilie ist noch ungewiss. Archiv-Foto: Ralf Kestel
Seit der Räumung im Oktober, als das Inventar beseitigt wurde, steht der einstige Tegut-Markt leer. Die Zukunft der Immobilie ist noch ungewiss. Archiv-Foto: Ralf Kestel
+1 Bild
Zwei (auswärtige) Eigentümer zeigten sich im Gespräch mit unserer Redaktion dennoch zuversichtlich. Zumindest für einen Teilbereich des Tegut-Marktes ist der Besitzer, der in Berchtesgaden lebt, nach eigenen Angaben mit einem einheimischen Geschäftsmann "endgültig einig".

Doch damit wären noch längst nicht alle 1400 Quadratmeter belegt. "Ich stehe noch in Verhandlung mit einem Getränkemarkt. Aber mein Gesprächspartner ist seit längerer Zeit erkrankt", verrät der Oberbayer, der bis zum Jahresende noch die Miete von Tegut bezogen hatte - und erst danach eigene Werbeaktivitäten startete. "Eigentlich dachte ich, dass das leichter geht, denn ich halte den Standort für günstig. Da sollte sich doch jemand finden", meint der Mann, der den Markt für 15 Jahren "eher zufällig" von einem Bauträger, der für Aldi gebaut hatte, erworben hatte, als er über eine Anzeige von der Verkaufsabsicht erfahren hatte. Mit dem neuen Gehweg auf der einstigen Bahntrasse sei das Tegut-Areal für Fußgänger ja noch leichter zu erreichen.

Bestätigt hat der Berchtesgadener, dass sich auch die Roßmann-Drogeriemarktkette interessiert hatte. "Aber die wollte dann lieber in einen Neubau und fanden den Platz neben dem Edeka-Markt eben besser." Eine zur Jahreswende geschaltete Anzeige über 300 Quadratmeter Gewerbefläche, wie sie auch als Plakat am Gebäude selbst prangen, erbrachte bislang jedenfalls keine weitere Anfrage.

Genehmigung für Abenteuerwelt versagt

Ganz andere Pläne gab es für den Aktivmarkt. Dafür hatten sich Anhänger von Paintball bzw. Gotcha interessiert und wollten eine entsprechende Abenteuerwelt einrichten. Für so eine Nutzungsänderung sollen aber Stadt wie auch Landratsamt eine Genehmigung versagt haben.

"Es kommen immer wieder mal Anfragen, aber spruchreif ist nichts", teilte der Eigentümer aus Gerolzhofen auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Und wenn man schon im Vorfeld merkt, das geht sowieso schnell dahin, lässt man lieber die Finger davon." Das Paintballprojekt sei auf jeden Fall gestorben.

Schnell wieder umgezogen war auch ein zwischenzeitlicher Nutzer des Delta-Marktes. Dessen Zuckerbäckerei-Artikel und Leckereien für Torten gibt es jetzt in der einstigen Kaserne. Weitere Leerstände: der einstige Schleckermarkt an der alten Ziegelei und am Marktplatz steht ein Auszug an.

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren