Eltmann
Festakt

"Eine Schulleiterin mit Potenzial"

Jutta Aumüller wurde feierlich in ihr Amt als neue Rektorin der Johann-Baptist-Graser-Grundschule in Eltmann eingeführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Elternbeiräte (von links) Susanne Grüßner und Frank Hemmerich, Schulamtsdirektorin Claudia Schmidt, Personalratsvorsitzender Matthias Weinberger, Rektorin Jutta Aumüller, Konrektorin Barbara Hahn, Schulrätin Susanne Vodde sowie die stellvertretenden Bürgermeister Peter Klein und Hans-Georg Häfner bei der Amtseinführung von Rektorin AumüllerGünther Geiling
Die beiden Elternbeiräte (von links) Susanne Grüßner und Frank Hemmerich, Schulamtsdirektorin Claudia Schmidt, Personalratsvorsitzender Matthias Weinberger, Rektorin Jutta Aumüller, Konrektorin Barbara Hahn, Schulrätin Susanne Vodde sowie die stellvertretenden Bürgermeister Peter Klein und Hans-Georg Häfner bei der Amtseinführung von Rektorin AumüllerGünther Geiling
+2 Bilder
"Als ausgebildete Schulpsychologin verfügst du über viele Fähigkeiten und Werkzeuge, die dir bei deiner täglichen Arbeit zugutekommen. Mit einem Blick auf deine berufliche Vita wird klar, dass du bestens für alle Anforderungen geeignet bist und die Aufgaben als Schulleiterin souverän meistern wirst." Dies betonte Schulrätin Susanne Vodde bei der offiziellen Einführung von Jutta Aumüller als neue Rektorin der Johann-Baptist-Graser-Grundschule in Eltmann.
Mit zwei Liedern eröffnete die Rhythmusgruppe der Grundschule die Feierstunde, zu der stellvertretende Schulleiterin Barbara Hahn viele Gäste, darunter auch die Vertreter der benachbarten Schulen und Kindergärten willkommen hieß.
Bürgermeister Michael Ziegler ging auf die Historie der Schulleiter ein. Die letzten Rektoren seien meist kommunalpolitisch engagiert und recht verbunden mit der Stadt Eltmann gewesen. Dies reiche von Hans Prokein, Sieglinde Funck, Günther Geiling und nun über Angelika Schmitt bis zu der neuen Schulleiterin Jutta Aumüller, die dem jetzigen Stadtrat angehört. Mit ihr könne man eine erfahrene Pädagogin im Amt der Schulleiterin begrüßen, die ihren Beruf auch als Berufung ansehe.
"Im Hauptberuf Lehrerin und daneben ein paar zusätzliche Verwaltungsstunden - dieses Rollenbild stimmt schon lange nicht mehr", meinte Schulrätin Susanne Vodde. Der Schulleitung komme im Hinblick auf Sicherung und Steigerung von Unterrichts- und Erziehungsqualität eine Schlüsselstellung zu. Sie müsse Budgets planen, Qualitätsmanagement betreiben, Personal führen, Innovationen vorantreiben und ihr Unternehmen Schule öffentlichkeitswirksam darstellen - und das in einem hochsensiblen Bereich, in dem es schließlich um die Zukunft der anvertrauten Kinder gehe. Alle wüssten, wie vielfältig diese Herausforderungen in den letzten Jahren geworden sind. Deswegen sei es auch mutig, sich für diese komplett neue Herausforderung zu entscheiden. Aufgrund der Kompetenz, Offenheit und Geradlinigkeit von Jutta Aumüller war sich Schulrätin Vodde sicher: "Eine Schule mit Potenzial hat mit dir ein passendes Gegenstück gefunden: eine Schulleiterin mit Potenzial!"


Offenes Ohr für Ratgeber

Personalratsvorsitzender Matthias Weinberger sagte, "wo es an Beratung fehlt, da scheitern Pläne". Jutta Aumüller sei aber eine Fachfrau, Beratung sei ihre Stärke. Dennoch solle sie ein offenes Ohr für Ratgeber haben.
Für den Elternbeirat sicherte Vorsitzender Frank Hemmerich Unterstützung und Zusammenarbeit zu: "Gemeinsam können wir einiges bewältigen."
Rektorin Jutta Aumüller gestand zu Beginn ein, dass sie noch vor einem Jahr nicht daran gedacht hätte, welchen Weg sie im Jahr 2017 einschlagen würde. Als sie von der Stellenausschreibung in Eltmann erfuhr, habe ihr Bauchgefühl aber sehr schnell gesagt: "Diesen Weg willst du gehen - das ist dein Platz!"
Als Lehrerin habe sie hier erfahren, welches hervorragende und wohlwollende Klima in diesem Kollegium herrscht. Schon im Voraus habe sie deshalb gewusst, dass sie auf Menschen treffe, "auf die ich mich voll und ganz verlassen kann". Jutta Aumüller betonte, dass hier ein Lern- und Arbeitsklima herrsche, das geprägt sei von gegenseitiger Wertschätzung und Hilfsbereitschaft. "Eine gute Schule sollte für mich daher eine sein, an der sich Schüler, Eltern und Lehrer sicher sowie ernst genommen und respektiert fühlen. Niemand sollte mit Angst oder Bauchschmerzen durch die Schultür gehen."
Das Lehrerkollegium hieß seine neue Rektorin auch musikalisch mit einem Liedbeitrag willkommen, während die Lehrerinnen Veronika Werner und Amelie Schumann ein vierhändiges Werk auf dem Klavier darboten.


Beruflicher Werdegang von Jutta Aumüller

1972 geboren in Bamberg

1991 Abitur am Gymnasium Haßfurt

1998 Ablegung der ersten Lehramtsprüfung (Studium der Psychologie/Lehramt an Grundschulen an Universitäten Würzburg und Bamberg)

1999 bis 2012 Lehramtsanwärterin/Lehrerin/Schulpsychologin an der VS Theres

2012 Lehrerin an der Grundschule Eltmann

2015 Beratungsrektorin im Landkreis Schweinfurt

2017 Rektorin an der Grundschule Eltmann
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren