Soll keiner sagen, ein Frank Zauritz habe einen Vogel! Aber was die hochrangigen Reverenzen angelangt, da schießt der einstige Untermerzbacher, der heute in Berlin und Würzburg lebt, gewiss den Vogel ab.

Die Kamera ist sein Instrument

Schießen ist das Stichwort: Zauritz "Waffe" ist die Kamera, die ihm Zugang zur High-Society verschafft. Er pickt sich die Großen der Welt heraus, Präsidenten und Staatschefs, Oscar-Preisträger, Hitgaranten und Megastars, natürlich auch die Paradiesvögel der deutschen Celebrity-Szene.

Für ihn müssen sie sich nicht aufplustern, mit fremden Federn schmücken oder aus dem Ei pellen; bei ihm kommen sie authentisch daher. Zauritz nimmt sie unter seine Fittiche, fotografiert sie für international bekannte Magazine und Auftraggeber. Was dann mitunter federleicht anmutet, ist oftmals akribisch vorbereitet und ausgebrütet.

Der 52-Jährige berichtet, was ihn beflügelt und was ihm den Kamm schwellen lässt.

Mehr lesen Sie hier unter infrankenPlus