Ebern
Straßenverkehr

Ein Spargel in Blau-grün

An der Bundesstraße 279 nördlich von Rentweinsdorf steht neuerdings eine Mautkontrollsäule. Passanten gibt sie Rätsel auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neue Mautkontrollsäule zwischen Ebern und Rentweinsdorf wurde vor einigen tagen aufgestellt.Eckehard Kiesewetter
Die neue Mautkontrollsäule zwischen Ebern und Rentweinsdorf wurde vor einigen tagen aufgestellt.Eckehard Kiesewetter
+3 Bilder
"Schau mal, ein Leuchtturm!", ruft die ältere Frau vom Fahrrad aus. "Nö, aber ein Fledermaushotel vielleicht?", mutmaßt ihr männlicher Begleiter beim Heranfahren. Und dann steigt er kurz mal vom Rad: "Aber so nah an der Straße?" Das Rätselraten geht munter weiter, während die drei Radler ihren Weg gen Norden fortsetzen. Ein Blitzer jedenfalls ist es nicht, ist sich das Trio einig: "Wäre ja auch doof," argumentiert der Mann, "so direkt beim Ortsschild, das sieht doch jeder gleich!" "Das hat bestimmt was mit dem Hochwasserstand an der Straße nach Lind zu tun," beschließt die Dritte im Bunde ortskundig, "eine Säule zum Regenmessen".


Ansichtssache

Andere Passanten am Radweg entlang der B 279 können aufklären. Sie wissen aus der Zeitung, dass es sich um eine der neuen Mautkontrollsäulen handelt, haben das "Monstrum" (O-Ton) aber noch nicht im Original gesehen. Ein Spaziergänger mit Hund fühlt sich an Altlandrat Rudolf Handwerker und seinen Widerwillen gegen eine "Verspargelung der Landschaft" erinnert.

Die Firma Toll Collect hat die Säule aufgestellt. Sie bewertet den optischen Eindruck als Gewinn. Die neuen blau-grünen Säulen "fügen sich in das Bild der ländlicheren Bundesstraßen besser ein", schreibt sie, und "Eingriffe in die Natur und das Landschaftsbild bleiben so auf ein Minimum beschränkt."

Auf jeden Fall besser als die Kontrollbrücken, wie man sie von Autobahnen kennt, denn die neuzeitlichen High-Tech-Obeliske überspannen nicht die ganze Fahrbahn. Laut Unternehmensangaben wird die Rentweinsdorfer Säule nach aktuellen Plänen die einzige im Landkreis Haßberge bleiben.

Sie wurde aufgestellt, weil die Lkw-Maut ab Juli auch auf Bundesstraßen erhoben werden soll. Ausgestattet mit Sichtfenstern und vollgestopft mit modernster Technik, überprüft sie, ob vorbeifahrende Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen mautpflichtig sind und die Gebühr ordnungsgemäß entrichten. Damit dürfte eine Mautflucht über die B 279, wie sie Lastwagen in jüngster Zeit zunehmend antraten, bald unrentabel werden. Der Säule entgeht kein Schwertransporter!


Blitzerwarnung

Für die übrigen Verkehrsteilnehmer spielt das blau-grüne Metallrohr erst mal keine Rolle. "Autofahrer können die Kontrollsäulen gut von ,Blitzersäulen' für die Geschwindigkeitsüberwachung unterscheiden", beruhigt Toll-Collect-Pressesprecherin Claudia Steen. Und dennoch muss man auf dem Weg nach Ebern neuerdings auf plötzlich abbremsende Fahrzeuge gefasst sein. Sie wittern den Blitzer. Andere blenden warnend mit dem Fernlicht auf. Auch im Internet und auf Facebook wird diskutiert: "Wieder ein Stück Überwachung mehr!"
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren