Gleusdorf
Trägerwechsel

Ein Neuanfang für Gleusdorf

Nach dem Pflegeskandal in der Seniorenresidenz im östlichen Kreis Haßberge stehen die Chancen gut, dass geordnete Verhältnisse einkehren. Das Unternehmen MCC übernimmt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf  kommt unter eine neue Trägerschaft.  Ronald Rinklef
Die Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf kommt unter eine neue Trägerschaft. Ronald Rinklef

Die Seniorenresidenz Gleusdorf erhält neue Schlossherren und wird als Pflegeheim weitergeführt. Was am Montag der Belegschaft in einer Personalversammlung verkündet wurde, ist seit dem gestrigen Freitag, während zeitgleich gegen drei frühere Verantwortliche am Landgericht in Bamberg der Prozess im Zuge des Pflegeskandals fortgesetzt wurde, offiziell: Die MCC Deutschland, ein international aufgestelltes Unternehmen, übernimmt zunächst die Betriebsträgerschaft von der bisherigen Zwei-Mann-Gesellschaft. Als neuer Geschäftsführer fungiert der 52-jährige Rechtsanwalt Thomas Oertner aus Seifhennersdorf bei Dresden.

Die neuen Betreiber kündigten in einer Pressemitteilung den "Erhalt der Einrichtung durch eine komplette Neuausrichtung" sowie den Erwerb der Immobilie von der Verwaltungs-GmbH an, die bisher auf dem Areal das Sagen hatte. Danach sollen Umbauten in den bestehenden Häusern und sogar ein Neubauprojekt auf dem Grundstück an der Itz folgen.

Sowohl der Sprecher der bisherigen Betreiber, der Forchheimer Rechtsanwalt Thomas Mönius, wie auch der neue Geschäftsführer Thomas Oertner loben in ihren Erklärungen die intensiven Gespräche mit dem Landratsamt in Haßfurt und den hohen persönlichen Einsatz dessen Mitarbeiter, um den Überleitungsprozess konstruktiv zu begleiten. Damit dürfte das Ergebnis erreicht worden sein, das Landrat Wilhelm Schneider (CSU) bereits zu Pfingsten wörtlich so beschrieb: "Wir stehen kurz vor einer sehr positiven Lösung für das Problem Gleusdorf."

"Wir stellen uns dieser herausfordernden Aufgabe, weil wir meinen, durch unsere Struktur dafür gut aufgestellt zu sein. Wir werden unsere Ressourcen effektiv einsetzen, um ab sofort einen Neuanfang zu starten", sagt Martin von Endredy, der Gesellschafter der MCC Deutschland mit Firmensitz in Seifhennersdorf, der vorher verschiedene Projekte in Russland zu Erfolgen führte.

Gemeinsam mit anderen erfahrenen Kollegen sollen die Mitarbeiter der Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf dabei unterstützt werden, den Betrieb konsequent neu auszurichten, heißt es in der Pressemitteilung. Mit im Boot sollen dabei die neue Geschäftsführerin Regina Wagner (seit 1. Februar 2019 im Amt und wohnhaft im Kreis Bamberg) wie auch Pflegedienstleiterin Karina Scholz aus Untermerzbach (seit 1. Juli 2017 tätig) bleiben, hieß es bei der Personalversammlung.

Bei der letzten Prüfung des Medizinischen Dienstes (MdK) Mitte August wurden noch 40 (von einstmals 70) Bewohner in dem Pflegeheim an der Grenze von Unter- zu Oberfranken versorgt. Zwischenzeitlich soll die Zahl weiter gesunken sein.

"Unser Ziel ist es gemeinsam mit den Mitarbeitern, die bei der Stange geblieben sind und unter schwierigen Bedingungen die Versorgung der Bewohner bis dato gewährleistet haben, den Erhalt der Einrichtung durch einen kompletten Neubeginn zu sichern", ergänzt der neue Geschäftsführer Thomas Oertner. "Als unbelastete Neueinsteiger an diesem Standort sind wir in der relativ komfortablen Situation, keine Kraft auf Dinge verwenden zu müssen, die Geschichte sind. So können wir unsere gesamten Bemühungen auf das Wohl der Bewohner und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter konzentrieren", fügt er hinzu.

"Der Einstieg über einen Geschäftsbesorgungsvertrag ist nur der erste Schritt unseres Engagements an diesem Standort. Wir haben bereits alle Verträge dafür vorbereitet, den Betrieb mit unserer Gesellschaft fortzuführen und die Immobilie zu erwerben", versichert Martin von Endredy. "Sobald die Verträge unterzeichnet sind, ist der jetzt begonnene Trägerwechsel komplett vollzogen". Dabei soll durch Umsetzung eines Neubauprojektes auf dem Grundstück sowie durch Umbau des Bestandshauses ein modernes, allen gesetzlichen und betrieblichen Anforderungen entsprechendes Objekt geschaffen werden, in dem Bewohnern maximaler Komfort und Mitarbeitern optimale Arbeitsbedingungen geboten werden können.

Die MCC Deutschland GmbH ist mit mehreren Tochterunternehmen im Bereich der Projektentwicklung und des Betriebs von Sozialeinrichtungen tätig. Die Firmengruppe gehört zu 100 Prozent der Schweizer MCC-Beteiligungs AG mit Sitz in der Kantonshauptstadt Zug, die der Österreicher Martin von Endredy Ende 2013 gegründet hat und als alleiniger Gesellschafter leitet. Die MCC Deutschland hat bisher in Sachsen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in eigene Projekte investiert. Nachdem erste Betriebe in NRW übernommen und erfolgreich weitergeführt worden sind, stellt der Einstieg in den Betrieb von Schloss Gleusdorf den ersten Schritt einer Expansion nach Bayern dar. MCC Deutschland hat einen eigenen Stab von Experten im Bereich von Betrieb, Recht, Architektur, Bau und Steuern, um sich auf schwierige Projekte zu spezialisieren, bei denen sowohl im Bereich Betrieb als auch im Bereich Investitionen in Immobilien Handlungsbedarf besteht. Ein wesentliches Merkmal der Gruppe ist laut Geschäftsführer Oertner, dass neben Bankfinanzierungen nur eigenes Kapital zum Einsatz komme. Das bedeute, dass die Gruppe im operativen Geschäft für die Projekte keine Kapitalgeber suchen müsse, sondern selbst voll handlungsfähig sei. Die MCC Beteiligungs-AG plante bereit 2018, in Deutschland mittelfristig bis zu fünf Projekte parallel zu entwickeln und zu vermarkten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren