Ebern

Ein bisschen leiser, aber prächtig: Ebern kann's noch

Ebern hat es wieder getan: Am Sonntag setzte sich der Gaudiwurm in Gang und durchquerte die Stadt. Insgesamt waren 58 Gruppen am Start.
Artikel drucken Artikel einbetten
Walter Ullrich, der Vorsitzende des Kulturrings Ebern, an der Spitze des Zuges Fotos: Rudolf Hein
Walter Ullrich, der Vorsitzende des Kulturrings Ebern, an der Spitze des Zuges Fotos: Rudolf Hein
+9 Bilder

Das Wetter spielte mit, leichter Wind, dicke Wolken, an die zehn Grad plus. Viel Publikum war gekommen, aber gefühlt weniger als sonst. 58 Gruppen und Grüppchen, Kapellen und Garden, Männerballetts und schöne Frauen hatten sich zu einem langen Zug formiert.

Ein bisschen was fehlte...

Was fehlte waren die echten Themenwagen mit zeitkritischem oder lokalpolitischem Bezug. Trotzdem bekamen alle Zuschauer viel zu sehen, die Kinder füllten Taschen und Beutel mit Bonbons und Puffreis, die Zugteilnehmer und die Straßensäumer hatten viel Spaß, ein bisschen gedämpfter und leiser als die letzten Jahre - aber schön war's trotzdem.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren