Knetzgau
Profilierung

Dreiberg-Schule Knetzgau erhält Plakette für Auszeichnung als Sport-Grundschule

Die Dreiberg-Schule Knetzgau, vor allem die Grundschule, ist dem Sport besonders verbunden. Deshalb darf sich die Schule nun "Sport-Grundschule" nennen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Logo für die "Sport-Grundschule" in Knetzgau
Das neue Logo für die "Sport-Grundschule" in Knetzgau
+1 Bild

Während eines Festaktes im Münchner Kultusministerium überreichte kürzlich Staatsminister Bernd Sibler an Rektorin Antje Schorn und an die Sportbeauftragte Petra Schröder von der Dreiberg-Schule in Knetzgau die Plakette für die Auszeichnung als Sport-Grundschule und einen Scheck über 1000 Euro zur Anschaffung von Kleinsportgeräten, um damit die Schule in ihrem Profil zu unterstützen.

"Die Arbeit, die hinter sportlichen Leistungen steht, findet im Verborgenen statt", kehrte der Kultusminister während des Festaktes heraus. Der Weg zum Sport führe über Laufbahnen, über Trainingshallen - und über die Unterstützung der Schulen.

Mit einem großen Katalog beworben

Für Sibler ist es eine "Herzensangelegenheit", sich für das längst vorhandene außerordentliche Engagement so vieler Grundschulen im Sinne des Dreiklangs von Sport, Bewegung und gesunder Ernährung zu bedanken. Sibler hatte deshalb mit Beginn des laufenden Schuljahres das neue Profil "Sport-Grundschule" im Freistaat auf den Weg gebracht. Die Idee fand großen Anklang: Rund 200 Grundschulen bewarben sich um das begehrte Zertifikat.

Auch wenn es kleine Schritte seien, die zu sportlichen Höchstleistungen führen, habe sich die Dreiberg-Schule in Knetzgau mit einem großen Katalog beworben, wie Rektorin Antje Schorn erklärte. "Sport soll nicht nur unterrichtet, sondern gelebt werden", sagt die Rektorin, die sich über die Auszeichnung ihrer Schule freut.

Auch gesunde Ernährung im Visier

An der Dreiberg-Schule habe sich im Bereich Sport und Bewegung im wahrsten Sinne des Wortes schon viel bewegt: "Täglich wird ein Bewegungsunterricht zwischen den Unterrichtsstunden eingebaut", erklärt Schorn. Aber auch der Schwimmunterricht oder die Zusammenarbeit mit den "Brose Baskets" und dem örtlichen Tennisverein wurden im Konzept berücksichtigt. Zusätzliche Sportstunden wie ein tänzerisches Angebot, Entspannen mit Yoga, Ballspiele oder Trommeln vervollständigen die sportlichen Seiten des Katalogs. Für jede Klasse stehe in den Pausen zudem eine Kiste mit Sport- und Spielgeräten bereit. Schorn weist ferner auf die jährliche Teilnahme an Wettbewerben, sei es im Schwimmen, Fußball oder Leichtathletik, sowie auf eine Projektwoche "Zirkuskünste" hin.

Ergänzend zur Bewegung steht die Ernährung an der Schule groß im Fokus: Der Ernährungsführerschein sowie verschiedene Projekte rund um das Thema "Gesunde Ernährung" werden an der Schule ebenfalls großgeschrieben. Zudem steht den Schülern ein Wasserspender im Schulhaus zur Verfügung.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren