Wonfurt
Bauausschuss

Die Verwaltung der VG Theres kann umziehen

Die Dampfacher Schule steht bereit, um die Mitarbeiter der VG Theres aufzunehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Dampfacher Schule wird bald die Verwaltungsgemeinschaft Theres einziehen. Im Anschluss an deren Nutzung wird das Gebäude teilsaniert. Der Bauausschuss mit Bürgermeister Holger Baunacher verschaffte sich bei einer Ortseinsicht einen Überblick über die notwendigen Maßnahmen.  Christian Licha
In der Dampfacher Schule wird bald die Verwaltungsgemeinschaft Theres einziehen. Im Anschluss an deren Nutzung wird das Gebäude teilsaniert. Der Bauausschuss mit Bürgermeister Holger Baunacher verschaffte sich bei einer Ortseinsicht einen Überblick über die notwendigen Maßnahmen. Christian Licha
+1 Bild

Der Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderates Wonfurt machte sich in seiner Sitzung bei Ortseinsichten ein Bild der laufenden Maßnahmen in der Gemeinde. Die Schule in Dampfach ist so weit vorbereitet, dass bereits am Mittwoch, 16. Oktober, die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Theres dort einziehen kann. Als Übergangslösung während der Sanierungsarbeiten des Verwaltungsgebäudes in Obertheres wird die Verwaltung voraussichtlich bis Mitte 2020 dort bleiben.

Um geeignete Handwerksbetriebe zu finden, sollen jetzt schon Ausschreibungen für die anschließenden Baumaßnahmen in der Schule erfolgen. Hier sind Verputzer- und Malerarbeiten notwendig, ebenso sollen eine Eingangstür und die Sanitäranlagen erneuert werden. Dies verdeutlichte Bürgermeister Holger Baunacher (CSU) dem Gremium vor Ort. Modern hergerichtet soll die Dampfacher Schule den Grundschülern ab September 2021 wieder zur Verfügung stehen.

Der Verbindungsweg nach Reinhardswinden wurde durch Ausweichmanöver großer Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Dadurch wurde auch der Entwässerungsgraben zugeschoben, so dass es am angrenzenden Feld immer wieder zu Überflutungen kam. Abhilfe versprach nun Bürgermeister Baunacher, indem die Straße seitlich mit Fräßgut aufgefüllt und ein neuer Graben gezogen werden soll.

Zum Stand des Anbauvorhabens der Feuerwehr Dampfach an das bestehende Gerätehaus legte Baunacher den Ausschussmitgliedern einen ersten Plan vor. Neben einem zusätzlichen Stellplatz sind hier ein Sozialraum, Dusche und Toiletten und eine Unterkellerung angedacht.

Die Feuerwehr Steinsfeld benötigt ebenso einen Anbau für einen Schulungsraum und Sanitäranlagen. Hier besichtigte das Gremium den möglichen Ort hinter dem Feuerwehrhaus für das rund 80 Quadratmeter große Gebäude. Zu überlegen sei bei beiden Feuerwehrhäusern in Steinsfeld und Dampfach jedoch, ob ein Neubau nicht sinnvoller wäre, da beide Objekte mit Anbau keine nachhaltige und langfristige Lösung bieten, waren sich die Ausschussmitglieder einig.

Der Jugendraum und die angrenzenden Toiletten neben der Feuerwehr in Wonfurt sind soweit fertiggestellt. Ende Oktober soll in einem kleinen Festakt die Einrichtung an die Jugendlichen übergeben werden. Gleichzeitig werden die zukünftigen Nutzer aus ihren Reihen Verantwortliche bestellen, die für ein geordnetes Miteinander in dem neuen Domizil sorgen sollen.

Als gelungen bezeichneten die Gemeinderäte den bereits fertiggestellten Innenausbau des Bauhofes. Jetzt soll die Entwässerungsanlage erneuert und ein Waschplatz mit Abscheider errichtet werden.

Die nächsten Jahre werden in Wonfurt von Kanalsanierungen bestimmt, wie Baunacher informierte. Je nach Ergebnis der bereits durchgeführten Kanalbefahrungen ist ein Vollausbau oder eine Innensanierung notwendig. Hierfür sind sechs Abschnitte vorgesehen, die sich wie folgt aufteilen: 1. Dr.-Steinmüller-Straße und Sonnenstraße, 2. Dr.-Steinmüller-Straße, Ringstraße und Hofäcker-Straße, 3. Hauptstraße I, 4. Hauptstraße II, 5. Speiersbaumerweg und 6. Bebauungsplangebiet "Liberey". Auch für das Rathaus müsse sich die Gemeinde Gedanken machen über eine Sanierung der Wasserleitung, so der Bürgermeister.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren