Haßfurt
Kirche

Der Verein "Bibelwelten" weckt überregionales Interesse

Der ökumenische Verein "Bibelwelten" ist erfolgreich und wählte in Haßfurt ein neues Führungsteam.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch im Bibelkeller sind im Zuge der derzeit laufenden Ausstellung Werke von Anton Rückel ausgestellt. Die Jahresversammlung des Vereins  "Bibelwelten" begann mit einem fachkundigen Vortrag von Pfarrer Stephan Eschenbacher über diese Bilder. Sabine Weinbeer
Auch im Bibelkeller sind im Zuge der derzeit laufenden Ausstellung Werke von Anton Rückel ausgestellt. Die Jahresversammlung des Vereins "Bibelwelten" begann mit einem fachkundigen Vortrag von Pfarrer Stephan Eschenbacher über diese Bilder. Sabine Weinbeer
+1 Bild

Gerhard Winkler aus Holzhausen ist der neue Vorsitzende des ökumenischen Vereins "Bibelwelten" in Haßfurt. Pfarrerin Doris Otminghaus, die den Trägerverein des lebendigen Adventskalenders, des Bibelturms, des Bibelkellers und zahlreicher Ausstellungen und Veranstaltungen seit seiner Gründung 14 Jahre lang an erster Stelle organisiert hatte, fungiert ab sofort als Zweite Vorsitzende mit dem Arbeitsschwerpunkt Sonderausstellungen.

Zur Vorstandschaft, die in der Mitgliederversammlung dieser Tage neu gewählt wurde, gehören außerdem Schatzmeisterin Doris Wirth und Schriftführerin Sabine Weinbeer. Die Beisitzer sind Pfarrer Stephan Eschenbacher (katholisches Dekanat), Angelika Reinhart (Ostergarten) und Vera Braun (Bibelkeller). Zu Kassenprüfern wurden Alexander Mayer und Rudi Langer gewählt.

Stephan Eschenbacher nutzte die Gelegenheit, Doris Otminghaus zu danken für das Herzblut, mit dem sie dem Verein seit der Gründung vorstand. Sie selbst blickte kurz zurück auf die Gründung durch die beiden Dekanate. Viel sei seitdem entstanden, wie der lebendige Adventskalender, der am 1. Dezember wieder beginnt, der Ostergarten im Bibelturm, der Bibelgarten daneben, zahlreiche Sonderausstellungen und zuletzt die Dauerausstellung "Auf der Spur von Jesus" im Bibelkeller unter dem Kupsch-Markt, wo auch die Jahresversammlung stattfand.

Vor der eigentlichen Versammlung führte Stephan Eschenbacher durch die Rückel-Ausstellung, die derzeit in Haßfurt gezeigt wird. Auch der Verein "Bibelwelten" ist dabei; im Bibelkeller sind zahlreiche Zeichnungen des Haßfurter Künstlers zu sehen, der vor 100 Jahren geboren wurde.

Regelmäßig gestaltet "Bibelwelten" neben dem laufenden Betrieb Sonderausstellungen - alleine oder in Kooperation wie hier bei Rückel. Der Verein sei sehr lebendig, immer wieder kämen Begeisterte hinzu, so Otminghaus. "Wir werden gesehen", freute sie sich über überregionales Interesse. Allerdings habe die Unterstützung durch die Dekanate seit der Gründung sehr nachgelassen, bedauerte sie.

Dennoch ziehen die Aktivitäten Aufmerksamkeit auf sich. Der Ostergarten, der jährlich in der Passionszeit rund 2500 Besucher anlockt, war heuer schon in der "Frankenschau" im Bayerischen Fernsehen ein Thema. Zum Adventskalender hat sich in diesem Jahr das ZDF angekündigt, um einen Fernsehbeitrag zu drehen.

Doris Otminghaus freute sich über die "Ablösung" an der Spitze durch einen "so qualifizierten und motivierten Nachfolger", ist Gerhard Winkler doch studierter Theologe mit dem Schwerpunkt Bibel.

Über ungebrochenen Zulauf zum Ostergarten berichtete Angelika Reinhart. Beeindruckend sei das Einzugsgebiet. Besuchsgruppen kommen nach ihren Angaben aus der Rhön, Aschaffenburg, Wiesentheid und "hinter Bamberg". Im kommenden Ostergarten werde es mehr offene Führungen ohne Anmeldung geben, da diese Angebote in diesem Jahr sehr voll gewesen seien, kündigte sie an.

Vera Braun betreut federführend die Dauerausstellung "Auf der Spur von Jesus", die immer sonntags von 14.30 bis 16.30 Uhr geöffnet ist. Viele Besucher kommen zudem außerhalb dieser Zeiten als Gruppen oder im Rahmen von Sonderveranstaltungen wie bei der "Nacht der offenen Kirchen" oder zu Sonderausstellungen. In diesem Jahr gab es eine Passionsausstellung, die auf gutes Interesse stieß, und am 3. Dezember beginnt eine Ausstellung zu Gisela Harupa. Die christliche Künstlerin wäre wie Rückel in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. "Bibelwelten" hat schon vor über zehn Jahren Teile ihres Werks gezeigt und ist mittlerweile quasi Verwalter ihres Nachlasses aus farbenfrohen Stoffbildern.

Gerhard Winkler dankte dem Vorstandsteam, in dem er schon seit Jahren mitwirkt. "Wir haben immer sehr vertrauensvoll und sachlich zusammengearbeitet und das möchte ich auch fortführen", erklärte er. Ein Vernetzer wolle er sein. Für Januar wurde eine Vorstandsklausur verabredet, in der sich der Verein neue Ziele stecken will. "Unser Traum bleibt aber das Bibelschiff", betonte Doris Otminghaus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren