LKR Haßberge
Wahlsonntag

Der Landkreis Haßberge wählt CSU mit über 50 Prozent

Die Schnellmeldungen von 54 Gemeinden aus dem Stimmkreis Haßberge/Rhön-Grabfeld laufen im Landratsamt Haßberge ein. Es ist bei dieser Wahl die zentrale Stelle für die Auswertung. Somit haben die Mitarbeiter im Landratsamt diesmal nicht nur den Landkreis mit seinen 26 Gemeinden zu bewältigen, sondern ein Vielfaches mehr. Ausgezählt sind aktuell 45 von 333 Stimmbezirken.
Artikel drucken Artikel einbetten
+5 Bilder
18.34 Uhr: Es riecht nach einem Triumpf für die CSU. Bislang verzeichnet bei den Erststimmen der CSU-Spitzenkandidat Steffen Vogel 57,74 Prozent. Matthias Kihn (SPD) erreicht 15,10 Prozent. Weitabgeschlagen die freien Wähler, Gerald Pittner mit 6,45 Prozent. Matthias Lewin (Grüne) aus dem Landkreis Haßberge kann 5,54 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. FDP nicht erfreulich: Hartmut Rausch kommt auf 3,11 Prozent.

Bei den Zweitstimmen führt die CSU mit überragenden 61,18 Prozent; es folgen SPD 13,50 Prozent, Freie Wähler, 8,39 Prozent, Grüne 4,23 Prozent. Unter ferner liefen: Linke 2,58 Prozent, REP 2,22 Prozent, Die Franken 2,17 Prozent, FDP 2,03 Prozent. Ernüchternd.

18.15 Uhr: Noch bewegt sich nichts auf der Internetseite des Landratsamtes Haßberge. Hier werden im Laufe des Abends die Meldungen für die Landtagswahl aus den Gemeinden eintrudeln und für die Öffentlichkeit bereit gestellt.. Noch heißt es warten.

Ergebnisse der Direktkandidaten und Parteien in den fränkischen Stimmkreisen finden Sie unter wahlen.infranken.de. Auch Detailinformationen zu den Direktkandidaten finden Sie auf dieser Seite.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren