Laden...
Zeil am Main
Zusammenarbeit

Das Haßfurter Standesamt übernimmt die Zeiler Aufgaben

Die Stadt Zeil gibt ihr Standesamt auf. Die Kreisstadt ist ab 1. Juli zuständig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die  Bürgermeister Günther Werner (links) und Thomas Stadelmann (rechts) unterzeichneten die Vereinbarung über die Übertragung des Standesamtes. Mit im Bild sind die Standesbeamtin Sophie Wagenhäuser, der Leiter des Haßfurter Standesamtes, Thomas Ringeisen, und die Standesbeamtin Susanne Bravo (stehend von links).  Ulrike Langer
Die Bürgermeister Günther Werner (links) und Thomas Stadelmann (rechts) unterzeichneten die Vereinbarung über die Übertragung des Standesamtes. Mit im Bild sind die Standesbeamtin Sophie Wagenhäuser, der Leiter des Haßfurter Standesamtes, Thomas Ringeisen, und die Standesbeamtin Susanne Bravo (stehend von links). Ulrike Langer

"Es war eine rationelle Entscheidung, die Aufgaben unseres Standesamtes an das Standesamt Haßfurt zu übertragen", betonte der Zeiler Bürgermeister Thomas Stadelmann (SPD), als er am Montag gemeinsam mit Haßfurts Bürgermeister Günther Werner (WG) die Vereinbarung über die Übertragung des Standesamtes zwischen der Stadt Zeil und der Stadt Haßfurt im Rathaus in Haßfurt unterzeichnete.

Stadelmann hatte bei der Stadt Haßfurt angefragt, ob sie künftig die Aufgaben des Standesamtes der Stadt Zeil übernehmen könnte. Sowohl der Stadtrat der Stadt Haßfurt als auch der Stadtrat der Stadt Zeil hatten daraufhin der Übertragung einmütig zugestimmt. "Wir sparen dadurch Geld", so Stadelmann, der mitteilte, dass derartige Überlegungen schon länger im Raum gestanden hätten. Durch personelle Veränderungen in der Stadtverwaltung sei dieser Schritt nun sinnvoll geworden.

"Es ist ein Wahnsinn, was ein solches Standesamt kostet, da nicht nur ein verantwortlicher Standesbeamter, sondern auch zwei Vertreter bereit gehalten und immer wieder auch geschult werden müssen", teilte Stadelmann mit. Er ist auch der Meinung, dass die meisten Zeiler oft nach Haßfurt fahren und deswegen einen Weg in die Kreisstadt auf sich nehmen könnten. Zumal man im Normalfall nicht sehr oft zum Standesamt gehen müsse. Außerdem seien viele Zeiler in Haßfurt geboren und müssten bei einer Trauung zur Abholung der Geburtsurkunde sowieso nach Haßfurt fahren.

Die Stadt Haßfurt wird nun also ab 1. Juli dieses Jahres Geburten und Sterbefälle von Bürgern der Stadt Zeil, Kirchenaustritte, namensrechtliche Erklärungen und Vaterschaftsanerkennungen beurkunden sowie Trauungen vornehmen. Dennoch können sich Paare auch weiterhin in Zeil standesamtlich trauen lassen. Denn sowohl Bürgermeister Thomas Stadelmann als auch seine beiden Stellvertreter sind dazu berechtigt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren