Breitbrunn
Angelsport

Breitbrunner Sportangler feiern 40-jähriges Vereinsjubiläum

Seit 40 Jahren gibt es in Breitbrunn einen Sportanglerverein. Auf einem Festkommers wurden verdiente Mitglieder geehrt - allen voran der Vorsitzende Ludwig Bühl.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blick in die Reihen der Gründungsmitglieder mit dem ersten Vorsitzenden Ludwig Bühl (links) und  dem zweiten Vorsitzenden Karl-Heinz Weber (rechts). Foto: Günther Geiling
Blick in die Reihen der Gründungsmitglieder mit dem ersten Vorsitzenden Ludwig Bühl (links) und dem zweiten Vorsitzenden Karl-Heinz Weber (rechts). Foto: Günther Geiling
+4 Bilder

Der Sportanglerverein Breitbrunn feierte sein 40-jähriges Bestehen mit einem Festakt. "Es ist kaum zu glauben, aber wahr. Unser Sportanglerverein wird schon 40 Jahr. Mit dem Mönussee in Stettfeld haben wir uns etwas ganz Besonderes geschaffen. Wir brauchen uns vor anderen Angelvereinen nicht zu verstecken und können beruhigt in die Zukunft blicken", sagte der Vorsitzende Ludwig Bühl auf der Jubiläumsfeier. Seit 40 Jahren steht er dem Verein vor. Bei der Festveranstaltung "40 Jahre Sportanglerverein Breitbrunn" wurde Bühl große Anerkennung ausgesprochen.

Festleiter Jürgen Schmitt hieß im Gemeindezentrum Breitbrunn zahlreiche Gäste willkommen. Er erinnerte daran, dass die Idee zur Gründung des Vereins bei einem Sonntagsfrühschoppen erfolgt sei. Hans Bergmann habe dazu den Anstoß gegeben. Mit acht Mitgliedern sei schließlich der Verein ins Leben gerufen worden.

Die Gründungsvorstandschaft habe aus Ludwig Bühl, Walter Fösel, Bruno Steinert und Stefan Greul bestanden. Mit einer Spende von 210 DM hätten die Gründungsmitglieder außerdem den finanziellen Grundstock geliefert. Schon am 5. August habe man an einem Privatsee von Hans Bergmann das erste Angeln durchgeführt.

Suche nach geeigneten Gewässern

Um fischen und angeln zu können, habe man zunächst Bachläufe gepachtet - wie die "Lauter" bei Lußberg oder auch den "Köhlersgrundbach". Es seien aber keine idealen Angelgewässer gewesen. 1982 habe man dann ein Grundstück im "Köhlersgrund" gekauft. Allerdings durfte der Sportanglerverein nicht als Bauträger fungieren und somit scheiterte auch dieses Vorhaben.

Das Jahr 1993 habe sich dann zu einem Meilenstein in der Geschichte des Vereins entwickelt. Denn der Verein habe zwei Mönusseen in Stettfeld mit Wasserflächen von 16 und einem Hektar pachten können. "Ab diesem Zeitpunkt erlebte der Verein einen starken Zuwachs, zumal man mehr Angelscheine ausgeben konnte. Schon 1996 erfolgte der Bau einer Geräte- und Unterstellhütte. Im Jahr 2001 kaufte man den kleinen Mönussee und konnte eine Pachtverlängerung für den Großen See erreichen. Dort war mit dem Jahr 2009 das Ende der Kiesausbeute gekommen und der See sollte verkauft werden", berichtete Jürgen Schmitt.

Der Verein hatte Interesse an einem Kauf. Die Verhandlungen hätten sich jedoch bis zum Jahr 2014 hingezogen, seien letztendlich aber erfolgreich verlaufen. Der Kauf sei eine weitsichtige Entscheidung gewesen, die nur mit der Zustimmung der Vereinsangler und mit großen Zugeständnissen von diesen möglich geworden sei. Die Mitgliederversammlung habe dem Kauf zugestimmt - mit der Bedingung, dass auch die Vorstandschaft noch zwei Jahre im Amt bleiben müsse. Viele Gespräche habe man auch mit der Naturschutzbehörde führen müssen, um das Angeln in dem Naturschutzgebiet durchzusetzen. Schließlich habe man eine Sondergenehmigung bekommen, die nun wieder um drei Jahre verlängert worden sei.

Gesellschaftliche Aktivitäten

Festleiter Jürgen Schmitt hob auch die gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins hervor, der mit seinen 224 Mitgliedern neben dem VfR Hermannsberg-Breitbrunn der größte Verein in der Gemeinde sei. So gebe es seit dem Jahr 1983 ein Jugendzeltlager. Der Verein richte zudem seit Jahren das traditionelle Fischessen im Gemeindezentrum aus. Weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus sei das jährliche Anglerfest mit der Spezialität "Steckerlfisch" bekannt. Auch der Faschingstanz sei sehr beliebt.

Stellvertretend für alle Vorstandsmitglieder und Funktionäre hob Jürgen Schmitt das Engagement von Ludwig Bühl hervor. Bühl sei seit der Vereinsgründung erster Vorsitzender und übe dieses Amt somit seit 40 Jahren aus, was ihm ganz sicher viel Freizeit und Nerven gekostet habe. Mit einem großen Applaus dankten ihm auch die vielen Gäste für diese herausragende Arbeit.

Bürgermeisterin lobt Bühl als Organisationstalent

Bürgermeisterin Gertrud Bühl überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und sagte, dass in der heutigen Zeit Fischen nicht unbedingt lebensnotwendig sei, aber dass damit ein sportliches Hobby verbunden sei, das viel Freude bereite und bis ins hohe Alter ausgeübt werden könne. 1979 habe man den Verein mit acht Mitgliedern gegründet, nun bestehe der Verein aus 224 Mitgliedern, die sogar von weit her kämen. Weitere Interessenten stünden auf einer Warteliste.

Mit dem Fleiß der Tüchtigen könne der Verein ein äußerst gepflegtes Gelände präsentieren. Das Angeln biete Erlebnisse in der Natur und sorge auch für Ruhe und Entspannung. Mit Blick auf die Vereinsführung bezeichnete sie Ludwig Bühl als ein Organisationstalent. Treu an dessen Seite stehe Ehefrau Christl, die ebenfalls Beisitzerin im Verein sei. Das Angeln sei auch deren liebstes Hobby und erst vor zwei Wochen habe sie den ersten Platz beim Raubfischangeln erreicht. Ebenso dankte die Bürgermeisterin dem zweiten Vorsitzenden Karl-Heinz Weber, der schon seit 24 Jahren im Amt des zweiten Vorsitzenden mitarbeite.

Weitere Grußworte kamen vom VfR Hermannsberg-Breitbrunn, dem SAV Ziegelanger, dem Angelsportverein Oberroden (Hessen), den Angelfreunden sowie vom Haßbergverein Breitbrunn. Anschließend wurden verdiente und langjährige Mitglieder des Vereins geehrt. Die "Köhlertaler Musikanten" umrahmten den Festkommers.

Die Ehrungen im Überblick

25 Jahre Mitgliedschaft: Thomas Bendner, Arnold Bergmann, Edgar Brünner, Rainer Diem, Thomas Diem, Karina Dittman, Daniel Greubel, Roland Greubel, Karl-Heinz Hornung, Uwe Keller, Armin Kirsche, Jürgen Lang, Peter Mai, Harald Meyer, Stefan Schlee, Christoph Strohmenger, Hermann Teufel, Alfred Thomas, Karl-Heinz Weber, Karin Weigmann, Jürgen Weiß, Dieter Wolfschmidt und Holger Zehendner.

30 Jahre Mitgliedschaft: Stefan Baum, Valentin Baum, Herbert Czapski, Heiko Derra, Werner Derra, Nikolaus Frank, Christin Geheb, Daniel Greul, Erwin Greul, Oliver Mai, Rroland Mai, Norbert Merklein, Manfred Rudel, Jürgen Schramm und Anton Strohmenger.

40 Jahre und Gründungsmitglieder: Trudi Bergmann, Willi Bergmann, Christine Bühl, Ludwig Bühl, Hedwig Derra, Stefan Fösel, Walter Fösel, Stefan Greul, Manfred Janson, Richard Kuchenmeister, Erich Schramm, Bruno Steinert, Hilmar Vogt, Willi Wacker, Norbert Weiß und Willi Weiß.

Als langjährige Funktionsträger wurden geehrt: Ludwig Bühl, Christine Bühl, Karl-Heinz Weber, Karl Söldner, Rainer Diem, Markus Beck, Luitpold Janson, Georg Mayer, Werner Lang, Christian Geheb und Ines Löwer.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren