In der Sander Sport- und Kulturhalle fand zum neunten Mal das Konzert "House of Music" statt. An beiden Tagen waren die Veranstaltungen ausverkauft. Beide Male freute sich das Publikum über hervorragend dargebotene moderne Blasmusik. Das Blasorchester Sand zeigte von seiner besten Seite. Informativ und witzig führten Kathrin Pfennig und Stefanie Schmitt durch das Programm.

In diesem Jahr stand das Musikevent "House of Music unter dem Motto "Hollywood". Es wurden Film- und Musical-Melodien sowie Rock- und Pop-Hits interpretiert, die allesamt mit der Film- und Traumfirma "Hollywood" in Verbindung stehen. Das 56 Musikerinnen und Musiker starke Sander Blasorchester intonierte Stücke aus Disney-Musicals sowie Titelthemen oder Songs und Melodien aus bekannten TV- und Kinofilmen. Einige der Musikstücke wurden durch die Gesangsinterpreten Daniel Meyer, Nicolai Atzmüller, Rainer Mahr und Detlef Wittig besonders herausgehoben.

Gestartet wurde, wie bei einem gemütlichen Fernsehabend, mit der "Tagesschau". Nach der "Tagesschau"-Fanfare begrüßte der über Lautsprecher eingespielte Nachrichtensprecher (Vorsitzender Manuel Klauer) die Gäste und führte zum Themenabend hin. Nach der "20th-Century-Fox"-Melodie konnten sich die Zuschauer zurücklehnen und bei einer Tüte Popcorn der Show entspannt verfolgen.

Neben dem Hauptorchester durften die Jungmusiker den Abend bereichern. Der Nachwuchs wartete mit den Stücken "Star Wars", Rock for Daddy" und "A Sunny Day" auf. Dabei überzeugten die jungen Künstler mit einer sicheren Tongebung, einem harmonischen Klang mit jugendlicher Spielfreude.

Welche Verbindungen stellten die Sander nun zu Hollywood her? Das Blasorchester ließ Melodien aus dem Kinofilm "Das Leben des Brian" erklingen. Weitere Klassiker waren zum Beispiel " Rocky", "Spiel mir das Lied vom Tod", "Superman" und "Fluch der Karibik".

Auch kulinarisch wurde das Angebot auf einen Kinobesuch abgestimmt. Mit American-Club-Sandwiches und Pulled-Pork-Burger und frisch hergestelltem Popcorn roch es in der Sander Sport- und Kulturhalle nach Kino. Wer noch Lust hatte, konnte den Abend an der Cocktail-Bar ausklingen lassen. Hier unterhielt die Sander Band "Saitensprung", in der zwei Mitglieder des Blasorchesters mitwirken.

Dirigent Thomas Nees äußerte sich zufrieden mit der Leistung seiner Musiker. Vorsitzender Manuel Klauer freute sich über die gute Resonanz, die die Veranstaltung auch nach neun Jahren noch ausstrahlt. "Im kommenden Jahr, bei der zehnten Jubiläumsveranstaltung, wird es schwer sein, noch eines draufzusetzen", meint Klauer. Allerdings ging sein Blick zunächst in Richtung der nächsten musikalischen Abendveranstaltung: Das Blasorchester startet am 12. Mai das neue Musikevent "KlangArt" in Sand.