Theres
Baustellen

A70 und B26: Bauarbeiten verschmälern Fahrspur

Für den Geh- und Radweg zwischen der Bundesstraße 26 und Horhausen verbreitern Arbeiter die Mainbrücke bei Theres. Auch auf der Autobahnbrücke in Höhe Stettfeld wird gewerkelt. Noch bis Oktober werden auf der A70 Schäden ausgebessert. Der Verkehr wird behindert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Damit der Rad- und Gehweg fertig gebaut werden kann, wird die Mainbrücke Theres halbseitig gesperrt. Die Baustelle wurde eingerichtet. Foto: ul
Damit der Rad- und Gehweg fertig gebaut werden kann, wird die Mainbrücke Theres halbseitig gesperrt. Die Baustelle wurde eingerichtet. Foto: ul
+1 Bild
Seit Montag laufen die Umbauarbeiten auf der Mainbrücke Theres für den Geh- und Radweg, der künftig zwischen der B26 und Horhausen die beiden Gemeinden Theres und Wonfurt verbindet. Während der Arbeiten wird die Brücke halbseitig gesperrt und die Fahrbahn verschmälert. Damit der Straßenverkehr trotzdem funktioniert, wird er in dieser Zeit mit Ampeln geregelt.

Sichere Verbindung

Der Startschuss für den Ausbau fiel Ende Mai. Künftig soll der Rad- und Gehweg eine sichere Verbindung zwischen dem Steigerwald im Süden zum nördlichen Landkreis sein. Außerdem soll er die Lücke zwischen der Anschlussstelle bei Horhausen und dem Radweg an der B26 schließen.
1,1 Kilometer lang wird das neue Stück des Weges.

Bereits im Oktober 2012 wurden die Geh- und Radwege entlang der Staatsstraße von Haßfurt in Richtung Wonfurt und von Wonfurt nach Horhausen eingeweiht. Ende September soll auch dieser Abschnitt fertig sein. Die Baukosten des Projekts belaufen sich laut Staatlichem Bauamt auf 520.000 Euro. Bis Freitag, 20. September, wird nicht nur der Geh- und Radweg eingerichtet, sondern auch Sicherheitseinrichtungen rüsten die Arbeiter nach. Danach soll die Staatsstraße (Autobahnzubringer) wieder ohne Einschränkungen befahrbar sein.

Sanierung auf der Autobahn

Auch auf der Autobahnbrücke in Höhe Stettfeld wird gebaut und saniert. Dort werden die Mittelkappen zwischen den Fahrstreifen erneuert. "Das ist eine normale Instandsetzungsmaßnahme", sagt Kristin Faulwasser. Sie ist Sachbereichsleiterin bei der Autobahndirektion Nordbayern in der Dienststelle Würzburg. Der Zahn der Zeit hat an der Brücke genagt. Das Wetter hat dem Beton zugesetzt. Risse sind entstanden. Die porösen Kappen haben Wasser ins Innere gelassen. Im Laufe der Zeit seien so die Bewehrungseisen angeschlagen, schildert Faulwasser. Das sei eine normale Erscheinung.

Die Mittelkappen werden nun von Arbeitern saniert. Noch bis Oktober laufen die Sanierungsarbeiten an der Brücke der A70.

Der Verkehr auf der Autobahn wird inzwischen von zwei Spuren auf eine Fahrbahn pro Richtung weitergeführt. Auf der Standspur können die Autofahrer trotz Baustelle über die Brücke fahren. "Die Spuren werden nach außen gedrückt, damit der Verkehr weiter laufen kann", sagt Kristin Faulwasser.

Eine halbe Million Euro kosten die Sanierungsmaßnahmen an der Brücke, ergänzt Marion Kneißl von der Autobahndirektion Nordbayern in Nürnberg.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren