Laden...
Ebelsbach
Musik

Zeitreise durch den Rock'n'Roll

Die internationale Rockabilly-Szene feierte am Wochenende in Ebelsbach und Eltmann mit internationalen Bands, die mit einzigartigen Rhythm & Blues das Publikum in ultimative Schwingungen versetzte.
Artikel drucken Artikel einbetten
"The Hi-Boys" aus Australien mit Frontsänger und Gitarrist Scotty (Mitte). Er findet Deutschland klasse.  Fotos: Rne Ruprecht
"The Hi-Boys" aus Australien mit Frontsänger und Gitarrist Scotty (Mitte). Er findet Deutschland klasse. Fotos: Rne Ruprecht
+8 Bilder
"Hey, get rhythm, when you get the blues, come on, get rhythm, when you get the blues...” Mit diesem Songtext schaffte es der legendäre Johnny Cash in den letzten Jahrzehnten immer wieder, die Tanzflächen in den Ausnahmezustand zu verwandeln. Dieses Erlebnis herrschte auch am Wochenende beim legendären "Get Rhythm - Go Wild" ausnahmslos. Am Freitag und am Samstag machten Bands und DJs die Bühne und Tanzfläche unsicher. Ein treibender Kontrabass harmoniert mit einer bissigen Gitarre, unterstützt vom wuchtigen Schlagzeug, veredelt mit einem druckvollen Gesang, das ist eben Rockabilly, das ist moderner Rock'n'Roll.

Den Auftakt machte die Pre-Party voller Rhythm & Blues in der vollbesetzten Musikkneipe in Eltmann. Für das perfekte Warm-Up stimmten die Hamburger Top-DJs Wieland und Oldrebel wie auch das DJ-Duo B.F.A.M. (Brothers From Another Mother) aus Hamburg und Amsterdam das Publikum mit originalen Sieben-Zoll-Schallplatten ein.
Die angesagte Band "Carolina & her Rhythm Rockets" aus Kirchlauter verzauberte mit Songs aus ihrem aktuellen Album wie auch mit neuen Songs. Carolina trumpfte mit ihrer gewaltigen Stimme auf.
Marcel Bontempi und Ira Lee aus Kassel fegten das letzte Staubkörnchen von der Musikkneipe weg. Es wurde bis zur letzten Energiereserve getanzt.

Luiza Paul (19) aus Sand hört normalerweise alles aus den Charts, war aber "sehr neugierig auf die Livemusik" aus der Welt des Rockabilly: "Es ist einfach grandios, wie die Bands mit ihrer selbstgemachten Musik das Publikum zum Tanzen anstecken. Die Stimme von ,Carolina & her Rhythm Rockets' fand ich absolut einzigartig."

Nicht nur die Musik begeisterte Luiza mit Wow-Effekten, auch die Kunst der authentischen Tanzbewegungen brachte sie zum Staunen. Der "Rhythm-Rockets"-Gitarrist Sebastian Rottmann hat sich nach seinem Auftritt sehr gefreut, weil "so viele Menschen den Weg nach Eltmann gefunden haben." Beim letzten Gig ließ er es sich nicht nehmen, sich beim Publikum auf der Tanzfläche mit Soloeinlagen zu bedanken. Der Katalane Marcel Bontempi ist nicht nur ein Musikkünstler, sondern auch ein studierter Grafiker: " Ich bin sehr dankbar für das großartige Event." Marcel schwärmt auch über die fränkische Spezialität, das Schäufela, und am "besten schmeckt es mit Schlenkerla-Rauchbier." Sein Auto hat Marcel mit ein paar Litern schwerer gemacht.

Das Mainevent im Bürgersaal in Ebelsbach brachte weitere Höhepunkte. Angesagte DJs (DJ Little Boy Blue aus Zürich und das DJ-Duo B.F.A.M) und vor allem die international hochkarätigen Bands katapultierten mit ihrem unbeschreiblich perfekten Sound und Style das tanzwütige Publikum in die Vergangenheit. Oder man hatte das Gefühl, die Musikkünstler reisten aus der Vergangenheit in die Zukunft nach Ebelsbach.

Für den ersten Schritt in die musikalische Explosion sorgte die Sängerin "Miss Lily Moe" aus der Schweiz. Lily war vor ihrem Auftritt ungewohnt "aufgeregt, ich wollte fast sterben. Ich dachte nur, meine Nerven machen das nicht mit." Der Grund dafür war, dass Lily musikalische Unterstützung von "Nico Duportal" und seiner Band aus Frankreich bekam. "Der Auftritt war dann absolut wahnsinnig, schon beim allerersten Takt hat sich alles gelöst, es hat alles gepasst." Sie begeisterte den Bürgersaal mit Songs aus ihrem Album "Tell me all about" und "Never let me go" wie auch mit "Mama he treats your daughter mean" von Ruth Brown von 1953.

Weiter ging es mit der temperamentvollen Band von "Charlie Hightone" aus Spanien, der als der spanische König von Rockabilly gilt. Seine verrückte und wilde Bühnenshow bot amerikanische und spanische Songs.
Die Stimmung heizte sich immer weiter auf, als "Nico Duportal" aus Frankreich mit seinem außergewöhnlichen Gesang und Klang aus seiner Gitarre mit seiner Band die Visitenkarte abgab - ein allerfeinstes Rhythm & Blues.
Der absolute Höhepunkt war die Band "The Hi-Boys" aus Australien. Mit ihrem exklusiven Deutschlandauftritt in Ebelsbach packten die Jungs ein breites Spektrum aus Rock'n' Roll und eine explosive Mischung aus eigenen Klängen aus dem Gepäck und brachten das Publikum zum pausenlosen Swing und Twist. Der Bürgersaal bebte.
Frontsänger und Gitarrist Scotty aus der Region Sunshine Coast in der Nähe von Brisbane ist von Deutschland "total begeistert: ein wunderbares Land mit wunderbaren Menschen." Rene Ruprecht
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren