Laden...
Rauhenebrach
Straßenbau

Wo einst Pflaster war, liegt nun die Teerdecke

Ruhiger soll sie werden, die Prölsdorfer Hauptstraße. Deshalb bekommt sie eine neue Fahrbahn. Und die Bauarbeiten laufen gut: Schon bald können wieder Autos rollen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Noch verdichten Walzen des Asphalt. Schon bald können die ersten Autofahrer den neuen Belag testen. Fotos: Helmut Kistner
Noch verdichten Walzen des Asphalt. Schon bald können die ersten Autofahrer den neuen Belag testen. Fotos: Helmut Kistner
+3 Bilder
Das ist ein ganz neuer Anblick für die Prölsdorfer: Denn hier lag wie in vielen benachbarten Steigerwalddörfern bis vor kurzem das Pflaster aus früheren Jahrzehnten und verursachte Verkehrslärm. Mit der Dorferneuerung zieht nun mehr Ruhe in den Ort ein.

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt in Prölsdorf in der Gemeinde Rauhenebrach macht gute Fortschritte. Am Mittwoch begannen die Asphaltierungsarbeiten durch eine Bamberger Firma. Die Fahrbahn wird, wie verlautete, in Kürze für den Durchgangsverkehr frei gegeben. Der Ausbau der Gehsteige und Grünflächen erfolgt danach. Bis Ende September soll dann alles komplett fertig sein.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,35 Millionen Euro. Davon trägt der Freistaat Bayern (Straßenbauamt) 425 000 Euro (Kosten für den Straßenbau). Wasserleitung, Gehwegebau und der Ausbau der Randbereiche kosten 930 000 Euro. Dazu steuert Rauhenebrach 250 000 Euro bei, das Amt für ländliche Entwicklung gibt 680 000 Euro.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren