Ebern
Neuausrichtung

Walter Ullrich schwingt jetzt den Taktstock

Mit dem personellen Wechsel an der Spitze des Eberner Kulturringes zeichnen sich Veränderungen bei beliebten Veranstaltungen ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Heeresmusikkorps der Bundeswehr gastierte zuletzt beim "Tag der Vereine" im September 2012 in Ebern.
Das Heeresmusikkorps der Bundeswehr gastierte zuletzt beim "Tag der Vereine" im September 2012 in Ebern.
+1 Bild
Der Umbruch an der Spitze des Kulturringes geht mit einem Umzug einher. Eigentlich mit mehreren Umzügen. Die Faschingsabende finden nicht mehr im Gymnasium, sondern in der Frauengrundhalle statt. Der Faschingsauftakt am 11.11.in der Rathaushalle zieht auf der Uhr um: Beginn ist nicht mehr um 11.11 Uhr, sondern um 19.19 Uhr. Und der Faschingszug wird auch umgemodelt, Krawallwägen rausgeworfen.

Diese Neuerungen präsentierte Walter Ullrich, seit Juli neuer Kulturrings-Vorsitzender, bei der Jahresversammlung am Freitagabend in den Frankenstuben, den Vertretern aus über 100 Vereinen, wobei längst nicht alle Delegierte entsandt hatten.

Die Versammlung markierte eine Zäsur und einen Generationswechsel.
Ullrich, der sich selbst als Faschingsmuffel bezeichnete, habe in den letzten zwei Jahren einen Start von Null auf Hundert mitgemacht und dabei "schnell gemerkt, dass es mit dem Faschingstrubel gar nicht so schlimm ist" .

Trotz einiger Startprobleme ist ihm das Lachen nicht vergangen: "Im letzten Jahr haben wir einige Vorstandsmitglieder verloren und der Fasching stand auf der Kippe." Aber der Rest der Truppe funktioniere."Blöd gelaufen" fand Ullrich die Tatsache, dass sein Vorgänger Eberhard Wohl nach über 30 Jahren nicht angemessen verabschiedet wurde. "Das holen wir nach."

Neuwahlen finden erst nächstes Jahr statt. So lange bleiben die weiteren Vorstandsmitglieder im Amt, die sich mit Abschiedsgedanken tragen. Aktuell sucht Ulrich schon zwei Mitstreiter, die "Lust haben, für Ebern etwas auf die Beine zu stellen", wobei Geschäftsführerin Gabi Pfeufer auf Leute aus Ortsteilen hofft.


Viel los im Städtchen

Der Vereinsbeauftragte des Stadtrates, Rainer Kaffer (Junge Liste) freute sich über die eifrige Beteiligung der Vereine am Ferienprogramm, das von vielen Kindern genutzt worden sei. Kassier Rainer Schor bilanzierte einen kräftigen Überschuss aus dem Vorjahr, der für ein üppiges Finanzpolster sorgt.

Bereits angelaufen seien, so Vorsitzender Ullrich, die Planungen für den nächsten Tag der Vereine, wo für am Vorabend wieder ein Standkonzert des Heeresmusikkorps in Vorbereitung sei.

Ein weiterer Beitrag zum Veranstaltungskalender der Stadt, der mit 400 Einträgen zeige, dass "in unserem Städtchen mit 7500 Einwohnern viel los ist", obgleich zuletzt 200 Veranstaltungsmeldungen gefehlt hätten.

Die Faschingsplanungen ruhen vorwiegend in den Händen von Felix Weber und Christian Giebfried. Für die bunten Abend in der Frauengrundhalle sei noch viel zu klären: "Das wird anders, aber eine tolle Geschichte", ist sich Ullrich sicher.

Die Bewirtung sollen Vereine übernehmen. "Das ist besser, als das Geld einem Hausmeister in die Tasche zu schieben." Die Umkleiden sollen in Kellerräumen untergebracht werden, weswegen ein Vordach nötig werde, damit die Akteure trockenen Fußes über eine Außentreppe in die Halle kommen.

Zum Faschingszug verwies Ullrich auf das Einschreiten der Polizei und deren 45-seitigen Nachbericht. "Mit mir wird es solche Bilder nicht geben", versicherte er. "Dann haben wir halt nur noch 45 statt 60 Gruppen, ehe einer runterbollert. Es war nur ein Zufall, dass bisher noch nichts passiert ist." Thomas Limpert ergänzte, dass künftig "handgemachte Musik den Krawallwägen vorgezogen wird. Einen Sattelzug wird es nicht mehr geben". Und teilnehmen dürfe nur, wer an einer "Zwangsbelehrung" seitens der Polizei im Vorfeld teilnimmt.

Diese Großveranstalungen stehen für 2017 schon fest:

17./18. Februar:
Bunte Abende des Kulturringes in der Frauengrundhalle;

5. - 7. Mai: 150. Jubiläum der FFW Ebern;

20./21. Mai: 24-Stunden-Schwimmer der DLRG Ebern im Hallenbad;

10. September: Tag der Vereine auf dem Marktplatz;

13./14. Oktober: Zehnte Musiknacht mit Rockgrößen wie Mick Jagger, AC/DC, The Who und Paul McCartney auf Fotos bei musikalischer Vernissage zum Auftakt am Freitag.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren