LKR Haßberge
Verborgene Orte (8)

Unter der Fahrbahn: Talbrücke Untereuerheim von innen

Manche Brücken haben es in sich: Bei Hohlkörperbauweise sind sie unter der Fahrbahn begehbar. Ein paar Meter drüber rollt der Verkehr. Mit der Autobahnmeisterei Knetzgau haben wir ein solches Bauwerk besucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Talbrücke Untereuerheim der Autobahn A70. Foto: Andreas Lösch
Die Talbrücke Untereuerheim der Autobahn A70. Foto: Andreas Lösch
+12 Bilder
Es ist laut. Richtig laut. Martin Stiller erklärt, dass das an dem -Wrrroooom!!- liegt, aus dem -Wrrrooommm!!Wrommm!!-, und deshalb sei es... - er unterbricht seine Rede. Ein Gespräch zu führen etwa vier Meter unter der Fahrbahndecke einer Autobahn ist nicht ganz einfach. Der Kolonnenführer der Autobahnmeisterei Knetzgau deutet deshalb auf den Gang, der vor ihm im Dunkeln liegt, leuchtet mit einer Taschenlampe hinein und klettert eine Stufe hoch, die weiter unter die Brücke führt.



Neonröhren zünden flackernd. Grauweißer Beton wird sichtbar, der einen schmalen Gang umreißt. Staubig ist's, und hier und da liegt Taubendreck. Die Vögel, die dafür verantwortlich sein könnten, sitzen auf einem Abflussrohr in sicherer Entfernung und beäugen die Eindringlinge mit einer guten Portion Misstrauen. Nach 30 Metern bleibt Martin Stiller stehen. Es ist deutlich ruhiger hier, von den rumpelnden Fahrzeugen vorne am Einstieg hört man nur den abgeschwächten Widerhall. Der wälzt sich durch die karge Betonhöhle wie Chorgesang durch ein Kirchenschiff, nur nicht auf musikalisch vergleichbarem Niveau, versteht sich.
 


Auch laut für die Anwohner

Stiller versucht es noch einmal: "Der Lärm kommt allein von der Übergangskonstruktion", sagt der 38-Jährige. Die Übergangskonstruktion ist ein zieharmonikartiges Gebilde, das Brückenschwankungen abfedern kann. Sie befindet sich da, wo die normale Fahrbahn der Autobahn auf den Brückenbau übergeht.

Die Konstruktion funktioniere zwar einwandfrei, entspreche aber trotzdem nicht den neuen Standards, erklärt Stiller. Weil sie den von den Fahrzeugen erzeugten Lärm nicht absorbieren kann, wenn diese darüber fahren. Trotz Lärmschutzwall haben die Bewohner von Untereuerheim (Landkreis Schweinfurt, an der Grenze zum Haßbergkreis) ständig das Rumpeln der Autobahn A70 im Ohr. Stiller hat keine Zweifel, dass das nervig ist.
 


Austausch im kommenden Jahr

Zum Glück, sagt er, werden die Übergangskonstruktionen im kommenden Jahr ausgetauscht. Dafür wird die rund 500 Meter lange "Talbrücke Untereuerheim", so die offizielle Bezeichnung, in Fahrtrichtung Schweinfurt komplett gesperrt. Der Verkehr läuft dann für eine Zeit lang in beide Richtungen über den südlichen Arm, der sonst nur in Richtung Bamberg führt.

Zurück in die Höhle aus Stahlbeton. Martin Stiller erklärt, dass Brücken in Hohlkörperbauweise es mit sich bringen, dass man in ihnen herumlaufen kann. Er, seine Kollegen und Brückeningenieure inspizieren auf diesem Weg regelmäßig das Bauwerk, prüfen den Zustand. "Könnte man auch gut als Kegelbahn benutzen", sagt der 38-Jährige beim Anblick des weitläufigen, leeren Ganges. Denn: Sonst ist hier unten nichts los. Bis auf den Umstand, dass Tauben oder Fledermäuse Unterschlupf finden. Aber damit sei auch ein ganz guter Zweck erfüllt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren