Königsberg in Bayern

Umweltverschmutzer kippen Bauschutt in den Wald bei Königsberg

Unbekannte Täter haben illegal Bauschutt in der Waldabteilung Veilshügel zwischen Altershausen und Hofstetten (Stadtteile von Königsberg) entsorgt. Edwin Oppelt, Umweltsachbearbeiter für staatliches Abfallrecht am Landratsamt Haßberge, kann, wie die Behörde mitteilte, über solche Umweltverschmutzung nur den Kopf schütteln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Edwin Oppelt sichtet den Bauschutt, der im Wald bei Königsberg gelandet ist.  Foto: p
Edwin Oppelt sichtet den Bauschutt, der im Wald bei Königsberg gelandet ist. Foto: p
Oppelt erklärt: "Da hat vermutlich jemand renoviert und hat den ganzen Bauschutt einfach in den Wald gekippt". Rund zehn Kubikmeter Bauschutt mit Ziegelbruch, Resten von Ziegeln, Beton, Bauschaum, Fliesen, ja sogar eine kaputte Klo-Schüssel wurden zwischen den Bäumen nahe der Straße abgelagert.

Wer seinen Abfall unerlaubt im Wald, in der freien Natur, auf öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen "entsorgt", begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem erheblichen Bußgeld bis zu 50 000 Euro geahndet werden kann. "Kann der Verursacher nicht ermittelt werden, muss der Abfall mit hohem finanziellen Aufwand im Auftrag des Landkreises, das heißt auf Kosten der Steuerzahler, eingesammelt und fachgerecht entsorgt werden", informiert Edwin Oppelt.

Das Landratsamt Haßberge fordert die Bevölkerung auf, durch verantwortungsbewusstes Verhalten dazu beizutragen, dass die Landschaft im Landkreis Haßberge
einschließlich ihrer Wälder frei von Zivilisationsmüll und Schadstoffen wird und bleibt. Außerdem sind die Bürger aufgerufen, widerrechtliche Ablagerungen von Müll aller Art sowie verdächtige Beobachtungen mitzuteilen. Genaue Beobachtungen, die exakte Angabe von Kfz-Kennzeichen oder auch Fotos können wertvolle Beweismittel sein, um Umweltsünder zu ermitteln und sie für ihr ordnungswidriges Verhalten zur Rechenschaft ziehen zu können.

Sachdienliche Hinweise zur Ermittlung der Umweltsünder erbittet das Landratsamt Haßberge, Telefon 09521/27247 (Edwin Oppelt), oder die Wasserschutzpolizei in Schweinfurt; sie ist erreichbar unter der Rufnummer 09721/2022250.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren