Ebern
Faschingsgaudi

Stimmung schaukelt sich in Ebern hoch

Bei den Bunten Abenden in Ebern drehte sich alles rund um den Spielplatz. Tolle Tänze, lustige Sketche und Büttenreden sorgten für Spaß beim Publikum.
Artikel drucken Artikel einbetten
+49 Bilder
Tolle Kostüme und mehr als 120 Akteure, die das Publikum unbedingt zum Lachen bringen wollen, erwarteten die Eberner Narren am Freitag und Samstag bei den Bunten Abenden des Kulturrings. Schauplatz war erstmals die Frauengrundhalle.
Am Samstag war die Halle bis auf den letzten Platz ausverkauft, am Freitag bleiben wenige der 300 Plätze unbesetzt. Es gab einige neue Gesichter im Elferrat und das Bühnenbild ist nicht mehr per Hand gepinselt, sondern wird digital über Beamer an die Wand geworfen. So ist ein wechselndes und auf die verschiedenen Akteure abgestimmtes Hintergrundbild möglich.
Das Begrüßungslied "Ebern Helau" sangen Moritz Bauer, Christian Giebfried und Stefan Müller. Die Elferräte Fabian Weber und Christian Giebfried sowie Elferratspräsident Walter Ullrich führten durch das bunte, vielseitige Programm.


Promis unter sich

Das Motto "Spielplatz Ebern - Ein Spaß für Jung und Alt" setzten "Die Gipfelstürmer" bei ihrem Sketch "Spielplatzgeflüster" wortwörtlich um. Die Gruppe spielte Eberner Originale wie Elke Sorg, Moni Heim, Fabian Weber, Gabi Pfeufer, Uschi Batzner oder Tomi Gaspic nach, die allesamt beobachten, wie aus einem Gebüsch mitten in Ebern ständig Dessous geworfen werden. Diese Unsittlichkeit in ihrem schönen Ebern melden sie sofort Bürgermeister Hennemann und Pater Rudolf Theiler, die alsbald hinzukommen. Der Bürgermeister, alias Thomas Müller, ist nur mit roter Badehose bekleidet und singt sogleich "Ich hab meine knallrote Buchse an, ich bin der Hennemann". Die tollen Gesangs- und Tanzeinlagen sowie Wortwitze und beabsichtigten Versprecher begeistern das Publikum.
Schließlich holen sie zusammen das vermeintliche Liebespaar aus dem Gebüsch und siehe da: Angela Merkel und Donald Trump treten hervor. Sie suchten in Angelas Koffer nach ihrem Damenbart-Trimmer, damit sie sich auf ihr Fotoshooting vorbereiten kann. Schließlich werde sie als Aktmodell im Präsidentenkalender erscheinen. Die Gruppe ist aus dem Eberner Fasching nicht mehr wegzudenken, sorgte beim Publikum für Standing Ovations und war wohl das Highlight des Abends.


Tummelplatz für Erwachsene

Auch bei der "Ebernschau", dem Pendant zur "Tagesschau" wurde das Faschings-Motto einbezogen. So war es eine der Topmeldungen, dass es in Ebern nun einen Mehrgenerationenspielplatz geben wird. Neben dem Spielplatz für die Kinder ist ein "Ü18"- Bereich abgegrenzt wo sich die Eltern derweil vergnügen können. Ein eingespieltes Interview mit Jürgen Hennemann, der den Zweck des Spielplatzes vor Ort erklärte, sorgte für Brüller im Publikum. Schließlich warnt am Rande des Spielplatzes ein Schild "Eltern haften für entstehende Kinder". Ebenso war das Forschungsergebnis eines Arztes an den Haßbergkliniken Thema. Schließlich belegte der Mediziner, dass Geburtsschmerzen bei Frauen nur Humbug seien und mit Placebos beseitigt werden könnten. Durch zusätzliche Wortwitze, Versprecher und eine tolle Performance der Akteure erntete der Sketch großen Applaus und sorgte für Lachattacken beim Publikum.
Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt des Männerballetts unter der Leitung von Daniela Burkard. In Schlafanzügen steckend und mit tollen Figuren und einer lustigen Art und Weise der Darstellung zu den gut passenden Songs brachten die Jungs den Saal zum Toben und durften bei der Zugabe gleich noch eins drauf legen.


Großartige Show

Ein Schmaus für die Augen waren auch die Auftritte der Prinzengarden aus Ebern-Heubach, Maroldsweisach, Seßlach, Pfarrweisach und der Jugendgarde Heubach, die zum Teil mit ihren Prinzenpaaren angereist waren. Mit halsbrecherischen Tanzeinlagen stellten sie ihr Können unter Beweis und brachten das Publikum zum Staunen. Nicht schlecht staunten die Gäste auch, als die Heubacher Minis I und II sowie die Minis des TV Ebern die Bühne betraten. Ob zu ABBA-Songs oder einem Medley von Bruno Mars - die Kleinen legten eine ganz große Show auf's Parkett, was mit einem tollen Applaus und Zugabe-Rufen belohnt wurde.
Für einen Auftritt der besonderen Art sorgte die Jugendshowtanzgruppe Heubach. Die Mädels performten das Märchen "Rotkäppchen" mal anders. Rotkäppchen brachte der Großmutter Sprengstoff und Hasch statt eines Korbs mit leckerem Essen. Schließlich wolle sie einen Tresor knacken. Es stellte sich heraus: Das Rotkäppchen ist eine "Sexbomb" und "Wölfe sind Schweine". Als der Jäger mit seinem Schuss den Wolf verfehlte und dieser schließlich von einem Traktor angefahren wurde, brach Gelächter aus. Der Wolf sah dann nur noch "Sternenhimmel".
Die Eberner freuten sich darüber, einige Gastspieler begrüßen zu dürfen. Die "Concordivas" aus Maroldsweisach gehörten schon im letzten Jahr zum Programm. Mit ihrer Schwarzlichtshow stellte sie heuer grüne, orange und rosa Strichmännchen dar, die auf witzige Art und Weise zu verschiedenen Rocksongs tanzten und tolle Effekte erzeugten.
Auch Adrian und Doreen Büschel waren aus "Maro" gekommen, um das Eberner Publikum zum Lachen zu bringen. Sie arbeiten bei der "Testung Warenstift" und testen Klopapierrollen. Nachdem jedes Blatt einer Rolle mit Stempel und Nummer versehen und schließlich das Abreißen getestet wurde, ging es daran, die einzelnen Blätter wieder zu einer Rolle zusammenzukleben. Da gebe es verschiedene Techniken, sodass das Endprodukt von der breite einer Luftschlange bis hin zu einer Zewa-Rolle reichte - ganz flexibel an die Größe des Gesäßes angepasst.


Witz aus dem Bauch heraus

Ein weiterer Überraschungsgast war der Bauchredner Erwin Motschenbacher, der mit seinem rotzfrechen Vogel "Coco" angereist war. Das lustige Gespräch zwischen den beiden mit vielen Wortwitzen und Wortdrehern sorgte für Gaudi in den Reihen der Zuschauer. Coco schlich sich schnell in die Herzen der Zuschauer und sorgte für gute Stimmung und viele Lacher.
In die Bütt traten zum einen als "Windradfahrer" Jürgen Hennemann und zum anderen als "Laurentius" Fabian Weber. Der "Windradfahrer" nahm die Diskussion über die Windräder auf dem Tonberg nochmals auf und nahm außerdem das weltpolitische Geschehen auf die Schippe. Im Verlaufe der Bütt bekamen auch die Nachbarn aus Rentweinsdorf ihr Fett weg.


Prinzenpaasr in Clinch

Der Stadtpatron "Laurentius" ließ noch einmal Revue passieren, was sich denn in Ebern im vergangenen Jahr so getan hat. Thema waren unter anderem das Eberner Hallenbad, das nun endlich eröffnet wurde, und der geplatzte Plan der Windkraftanlage auf dem Tonberg. Er schlug vor, die Stadträte sollen sich während ihrer Sitzungen auf Energiefahrräder setzen und strampeln. Dann würden sie wenigstens Strom produzieren und nicht nur heiße Luft.
Schließlich stürmte auch noch ein verrücktes Prinzenpaar in die Bütt. Hierbei waren sich Prinz und Prinzessin gar nicht grün. Wie der Prinz sagt, könne er auf so ein Weib gerne verzichten. Sie sei eine Strafe für ihn. Der lustige Streit zwischen dem Prinzenpaar kam beim Publikum gut an.


Ehrenelferrat

Emotional wurde es am Samstagabend bei der Ehrung des jahrelangen Kulturringsvorsitzenden und Elferratspräsidenten Eberhard Wohl, der letztes Jahr sein Amt niedergelegt und an Walter Ullrich übergeben hatte. Eberhard Wohl hat den Eberner Fasching bedeutend geprägt und viel Zeit dafür geopfert. Deshalb wurde er nun zum Ehrenelferratsmitglied ernannt. Als Anerkennung für sein Tun erhielt er eine Ehrenurkunde, einen Kuchen mit dem Motiv einer Narrenkappe sowie freien Eintritt bei den Bunten Abenden auf Lebenszeit. Eberhard Wohl war sichtlich gerührt von der toll zelebrierten Ehrung.
Zum Abschluss des offiziellen Programms sorgte die Showtanzgarde Heubach noch für einen Höhepunkt. Mit ihrem Tanz "Rock 3.0" ließen es die Mädels so richtig krachen und brachten den Saal zum Beben. Im Anschluss an den Auftritt kamen alle Akteure des Abends noch einmal auf die Bühne, um gemeinsam die Polonaise zu starten.
Neben den tollen Programmpunkten sorgten den ganzen Abend über auch immer wieder Schunkler für gute Stimmung. Dafür sorgte Ronny Söllner, der auch nach dem offiziellen Teil noch kräftig zum Tanz aufspielte.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren