Königsberg in Bayern
Konzert

"Sterne der Blasmusik" strahlten

Die Blaskapelle aus Hofstetten mit ihrem Dirigenten Klaus Rambacher lud zum 14. Mal zu einem "Abend der Blasmusik" ein - diesmal unter dem Motto "Sterne der Blasmusik".
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Blasmusik in ihrer Ursprünglichkeit fernab jedes volksmusikalischen Kitsches erfreute die Blaskapelle aus Hofstetten unter Leitung von Klaus Rambacher beim 14. Abend der Blasmusik in der Stadthalle von Königsberg die vielen Zuhörer. Foto: Gerold Snater
Mit Blasmusik in ihrer Ursprünglichkeit fernab jedes volksmusikalischen Kitsches erfreute die Blaskapelle aus Hofstetten unter Leitung von Klaus Rambacher beim 14. Abend der Blasmusik in der Stadthalle von Königsberg die vielen Zuhörer. Foto: Gerold Snater
+3 Bilder
Blasmusik kann junge und alte Menschen gleichermaßen begeistern. Und das sowohl als Musikant als auch als Zuhörer. Davon konnte man sich in der Rudolf-Mett-Halle in Königsberg überzeugen.

Klaus Rambacher konnte an diesem Abend auf der Bühne einen großen, jungen Klangkörper in schmucker Tracht präsentieren. Dass es aber nicht nur die Menge an Musikanten ist, die die Qualität einer Blaskapelle ausmacht, bewies die Kapelle bei ihren vielen Vorträgen, bei denen sich die Hofstettener vor allem auf die Böhmische Blasmusik spezialisiert haben.

Von der Aha-Polka bis hin zur Abschiedspolka "Sterne der Blasmusik", passend zum Motto des Abends, reichte hier der weit gespannte Bogen, der auch vom Dirigenten selbst arrangierte Vortragsstücke enthielt. Die Blaskapelle Hofstetten zeigte unter anderem auch beim Wolgalied aus der Operette "Der Zarewitsch" von Franz Lehár, einfühlsam gesungen von Sebastian Kuhn, und dem Konzertwerk "Halleluja" von Leonhard Cohen, hervorragend gesungen von Anna Bach und Elmar Lehrieder, mit anderen Rhythmen ihre Stärken.

Elmar Lehrieder begeisterte zudem das Publikum als Solotrompeter mit dem bekannten Musikstück "Die Post im Walde". Es war eine tolle Blasmusik, die in ihrer Ursprünglichkeit fernab jedes volksmusikalischen Kitsches an diesem Abend in der Stadthalle von Königsberg erklang und die vielen Zuhörer erfreute.

Bevor die Blaskapelle Hofstetten ihr Können zum Besten gab, hatten die Neubrunner Dorfmusikanten unter der Leitung von Kapellmeister Stefan Krines mit Musikstücken der modernen Stilrichtung für einen mehr als gelungenen musikalischen Start in den Abend gesorgt.

Mit dem "American March Highlander" sorgten sie sofort für eine prächtige Stimmung in der gut besetzten Rudolf-Mett-Halle. Gefolgt vom Musical Song "Nessaja" über das Big-Band-Medley "Starparade" mit den Schlagern wie "Kalkutta liegt am Ganges" oder "Sieben Mal in der Woche möcht ich ausgeh'n", toll gesungen von Edwin, bis hin zum Konzertwerk "Piccadilly Street" reichte das Programm der Kapelle.

Mit den Vorträgen "La Novia" mit einem Tenorhornsolo, dem "Posaunenexpress" mit einem Solo für drei Posaunen, dem Medley "Jive Connie", gesungen von Theresa, und dem Medley "Swinging Glenn Miller" zeigten die Musikanten aus Neubrunn, dass sie nicht nur über hervorragende Soilisten verfügen sondern insgesamt Orchesterqualität besitzen.

Beide Kapellen kamen natürlich um Zugaben nicht herum und so endete das Fest der Blasmusik, durch das für die Neubrunner Dorfmusikanten Ewald Stretz und für die Blaskapelle Hofstetten Oberstleutnant a. D. Jürgen Bereiter als Moderatoren in gekonnter wie fachkundiger Art und Weise führten, erst spät in der Nacht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren