Untersteinbach
Jubiläum

SpVgg Untersteinbach

Seit 50 Jahren hält die Spielvereinigung in dem Rauhenebracher Gemeindeteil Untersteinbach die Fahne für den Sport hoch. Das wurde gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die SpVgg Untersteinbach feierte Jubiläum. Höhepunkt war das Einlagespiel zwischen Greuther Fürth und dem FC Sand. Viele Zuschauer verfolgten die Partie . Unser Bild zeigt den Einzug der beiden Mannschaften auf das Sportgelände an, hier mit dem Schiedsrichtertrio und dem Sander Kapitän Florian Gundelsheimer (rechts). Daneben feierte die SpVgg ihr Jubiläum mit einem großen Festabend.  Foto: Günther Geiling
Die SpVgg Untersteinbach feierte Jubiläum. Höhepunkt war das Einlagespiel zwischen Greuther Fürth und dem FC Sand. Viele Zuschauer verfolgten die Partie . Unser Bild zeigt den Einzug der beiden Mannschaften auf das Sportgelände an, hier mit dem Schiedsrichtertrio und dem Sander Kapitän Florian Gundelsheimer (rechts). Daneben feierte die SpVgg ihr Jubiläum mit einem großen Festabend. Foto: Günther Geiling
+5 Bilder
50-jähriges Bestehen feierte die Spielvereinigung (SpVgg) Untersteinbach mit großem Festprogramm und Ehrenabend. Ehrenvorsitzender Günther Gräf freute sich Ehrengäste und Prominenz, die dem Steigerwald-Verein die Ehre erwiesen.

Schirmherr und stellvertretender Landrat Oskar Ebert, langjähriger Bürgermeister in Rauhenebrach, erinnerte an die Anfänge mit der Gründung 1966 unter dem Vorsitzenden Lorenz Nastvogel aus Karbach. Die SpVgg habe sich über einen reinen Fußballverein hinaus entwickelt und der Bevölkerung attraktive Angebote für den Breitensport gemacht. Die Erfahrung von Gemeinschaft sei für die Kinder und Jugendlichen enorm wichtig, erklärte Ebert. Viele fänden durch den Sport Bestätigung und Hilfestellung für ihr persönliches Leben.
Die SpVgg Untersteinbach sei deshalb ein wichtiger und fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft.


Aktiv und attraktiv

Landrat Wilhelm Schneider freute sich, dass der Jubelverein seit fünf Jahrzehnten aktiver und attraktiver Bestandteil des sportlichen Lebens in der Gemeinde Rauhenebrach ist. Was 1966 mit der Gründung begann, sei heute ein überregional erfolgreicher Verein, der das gesellschaftliche und sportliche Leben präge. Die Spielvereinigung sei heute eine Institution - fest verwurzelt und aus der Gemeinde nicht wegzudenken. Ohne die Frauen und Männer, die freiwillig und unentgeltlich ihre Freizeit opfern, laufe nichts im Verein, kein Wettkampf, kein Training, keine sportlichen Erfolge und kein gesellschaftliches Miteinander, stellte der Landrat klar.

Um einen Verein zu organisieren, benötige man jede Menge Einsatzbereitschaft und Fingerspitzengefühl. Schneider bezeichnete die SpVgg mit ihren über 280 Mitgliedern als "starke Gemeinschaft" und "wertvolles Stück Heimat" für viele Sportler. Wer 50 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit leiste, wer damit beweise, dass er auch junge Menschen für den Sport begeistern kann, wer sich ehrenamtlich für das Allgemeinwohl einsetze, der leiste für den Landkreis etwas Wertvolles und Unverzichtbares: Er stelle die Lebensqualität in der Heimat her.


Einst selbst hier auf dem Fußballplatz aktiv

Die Glückwünsche des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) überbrachte Bezirksvorsitzender Günther Jackel. Er erinnerte an die Zuschüsse für die Sportvereine: Der BLSV gebe jährlich fünf bis sieben Millionen Euro aus beim Sonderprogramm zur Förderung der Sportvereine. Jackel erinnerte sich an seine Zeit als aktiver Fußballer, die ihn auch nach Untersteinbach führte. Für den Bayerischen Fußballverband (BFV) gratulierte Spielgruppenleiter Gerald Makowski und zitierte als BLSV-Kreisvorsitzender aus der Vereinssatzung der SpVgg 1966.

Ziel und Zweck ist es bis heute, das "Turn- und Sportwesen zu fördern, den Geist und Körper zu kräftigen und gute Sitten zu pflegen." Makowski bedauerte, dass Sportvereine manchmal zu sehr auf das Sportliche fixiert seien und man allzu schnell von Erfolglosigkeit spreche, wenn es einmal nicht so gut laufe. Diese Auffassung sei falsch, denn die Sportvereine seien nicht nur für die Gesundheitsförderung ihrer Mitglieder da, sondern sie erfüllten auch einen sozialpolitischen Zweck. Makowski betonte, in diesem Punkt sei die SpVgg Untersteinbach erfolgreich.

Er würdigte besonders den wertvollen ehrenamtlichen Einsatz. Der Obmann der Schiedsrichtergruppe Haßberge, Josef Raab, lobte das sportliche Programm zum Jubiläumsfest: Das Fußballspiel zwischen dem Zweiten Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth und der Bayernliga-Mannschaft des FC Sand sei ein "echtes High- Light" gewesen.

Im Namen der Gemeinde Rauhenebrach dankte Bürgermeister Matthias Bäuerlein dem Verein für die gute Organisation und Gastfreundschaft bei der Siebener-Tagung. Bäuerlein lobte Ehrenvorstand Lorenz Nastvogel aus Karbach, sowie einige andere Gründungsmitglieder, die anwesend waren. Dem Bürgermeister gefiel besonders die hervorragende Jugendarbeit der Spielvereinigung hervor. Die Fußball- und Korbballabteilung biete für über 200 Kinder und Jugendliche sportliche Betätigung, Orientierung und Kameradschaft. Bäuerlein erinnerte an die Kraft der Vereinsverantwortlichen, die den notwendigen Veränderungen Rechnung trugen. So waren die 1990er Jahre durch Baumaßnahmen geprägt: Sportplatz und Vereinsheim entstanden, viele Verschönerungen und Anpassungen wurden angegangen - alles mit außerordentlichem ehrenamtlichen Engagement.
















































































































in mit aller Kraft zu unterstützen. Untersteinbach brauche die SpVgg und die Spielvereinigung brauche jede Form der Unterstützung für den Verein.

.











Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren