Zeil am Main
Redaktionsfrühstück

So entsteht Ihre Zeitung

Voll war's am Donnerstag in den Räumen des Fränkischen Tags in Zeil. Zahlreiche Leser, darunter auch der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel (CSU), schauten uns beim Blattmachen über die Schulter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Leser gemischten Alters schauen Redakteurin Brigitte Krause (vorn) über die Schulter. Sie erklärt, wie aus den Vorlagen auf dem Bildschirm die fertige Zeitung aus Papier wird: Schritt für Schritt. Fotos: Hendrik Steffens
Leser gemischten Alters schauen Redakteurin Brigitte Krause (vorn) über die Schulter. Sie erklärt, wie aus den Vorlagen auf dem Bildschirm die fertige Zeitung aus Papier wird: Schritt für Schritt. Fotos: Hendrik Steffens
+12 Bilder
Auf dem Bildschirm und in Papierform öffnet FT-Redakteurin Brigitte Krause die Zeitung des Tages. Ein Dutzend Leser lauscht, als sie erklärt, wie täglich die Geschichten ins Blatt kommen. Wie werden Themen ausgewählt? Wer ist in der Redaktion wofür zuständig? Und wann ist eigentlich Redaktionsschluss?

Das Thema das Tages ist tragisch: tödlicher Unfall zwischen Zell und Oberschleichach. Die Gäste erfahren, wie in der Redaktion damit umgegangen wird. "Dieses Unglück ist von öffentlichem Interesse, aber wir müssen angemessen diskret und sachlich bleiben", erklärt Brigitte Krause die ethischen Grundsätze bei der Berichterstattung. Keine Skandalisierung, keine unnötigen Eingriffe in die Privatsphäre der beteiligten Personen.

Die meisten Themen entstehen nicht zufällig, sondern werden geplant: etwa die Berichterstattung zur vergangenen Fußball-WM. "Wann hatten Sie da eigentlich Redaktionsschluss", fragte Mdl Steffen Vogel (CSU). Die Gäste staunten nicht schlecht, als Redaktionschef Klaus Schmitt erzählte, dass er das WM-Finale am Schreibtisch erlebte: "Sie sollten die Stimmung im Kreis schließlich am nächsten Morgen in der Zeitung nachlesen können."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren