Haßfurt

Sieben Wildunfälle in 23 Stunden im Kreis Haßberge

Auch Polizisten bleiben vor Wildwechsel nicht verschont: Bei insgesamt sieben Wildunfällen innerhalb eines Tages war auch ein Streifenwagen beteiligt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Christopher Schulz
Symbolbild: Christopher Schulz
Zwischen Rügheim, Zeil und Steigerwald musste die Polizeiinspektion Haßfurt von Donnerstag auf Freitag sieben Wildunfälle aufnehmen, es wurden fünf Rehe und zwei Hasen getötet, an den sieben Autos entstand ein Schaden von rund 4200 Euro. Die Unfälle passierten alle zur Dunkelheit zwischen 21.15 und 6.50 Uhr, überwiegend nach Mitternacht bis zur Morgendämmerung. Die Insassen blieben alle unverletzt. Bei dieser Häufung und den ständigen nächtlichen Streifenfahrten ist es kein Wunder, dass auch einmal ein Streifenwagen der Polizei in einen Wildunfall verwickelt wird. Der Zusammenstoß mit einem Hasen in der Nähe von Königsberg ging aber ohne Schaden am Staatseigentum aus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren