Untersteinbach
Jahresbilanz

Schützen blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Die Untersteinbacher Schützen trafen sich zur Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Manfred Weigl brachte die Höhepunkte des vergangenen Jahres in Erinnerung, darunter das 50. Vereinsjubiläum.
Artikel drucken Artikel einbetten
25,40 und 50 Jahre sind diese Mitglieder dem Verein treu. Unser Bild zeigt Bürgermeister Oskar Ebert (von links), Manfred Weigl, Lydia Hessenauer, Carina König, Otmar Ernst, Gerti Markfelder, Dietmar Krämer, Franz-Josef Rüttinger, Christof Wirth, Frank Weigl, Harald Göpfert, Michael Heil, Arthur Weinbeer, Olaf Herzberg und Otto Iff. Foto: Helmut Kistner
25,40 und 50 Jahre sind diese Mitglieder dem Verein treu. Unser Bild zeigt Bürgermeister Oskar Ebert (von links), Manfred Weigl, Lydia Hessenauer, Carina König, Otmar Ernst, Gerti Markfelder, Dietmar Krämer, Franz-Josef Rüttinger, Christof Wirth, Frank Weigl, Harald Göpfert, Michael Heil, Arthur Weinbeer, Olaf Herzberg und Otto Iff. Foto: Helmut Kistner
Untersteinbach — Zur Jahresversammlung des Schützenvereins Untersteinbach kamen 40 Mitglieder ins Schützenhaus. Vorsitzender Manfred Weigl begrüßte neben den Mitgliedern auch den stellvertretenden Gauschützenmeister Otto Iff aus Grafenrheinfeld. Weigl erinnerte an zahlreiche Termine, die die Schützen wahrnahmen - von Zettmannsdorf und Kirchaich bis Gerolzhofen. Schön waren die Hubertusmesse in Schönbrunn mit Königsproklamation sowie im April das 50. Vereinsjubiläum. Im Juli lief das eigene Schützenfest. Im Juli und August beschäftigte die Schützen der Umbau der Luftgewehrstände. Weigl streifte noch Weihnachtsfeier mit Meisterschaftsschießen sowie die Jahresversammlung des Schützengaus Schweinfurt und die Faschingsaktionen sowie Gratulationen zu runden Geburtstagen. Derzeit hat der Verein 168 Mitglieder. Kassenwart Christof Wirth sprach von guten Verhältnissen.
Sportwart Frank Weigl bilanzierte, Untersteinbach sei seit vielen Jahren mit zwei Mannschaften präsent und könne so an den Gaurundenwettkämpfen teilnehmen. Aktuell liegt ihm zufolge die Erste Mannschaft mit durchwegs guten bis sehr guten Ergebnissenauf Platz 2. Die Zweite Mannschaft steht auf dem dritten Platz. Frank Weigl erinnerte an viele weitere Erfolge wie die Gaukönigsehre für Gerti Markfelder oder den "Rauhenebrach-Meister", den Siedlerver-ein Geusfeld. Stellvertretender Gauschützenmeister Otto Iff aus Grafenrheinfeld übermittelte Grüße, bevor es an die Ehrungen ging. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten sie das Ehrenzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB), des Deutschen Sportbundes (DSB) sowie mit das Vereinsabzeichen und einer Urkunde: Harald Göpfert, Frank Weigl, Carina König, Michael Heil und Karlheinz Fürst; für 40 Jahre Treue geehrt wurden: Arthur Weinbeer und Reinhold Rott; für 50 Jahre Klaus Helmerich, Manfred Henfling, Otto Heil, Dietmar Krämer, Franz-Josef Rüttinger und Otmar Ernst. Das Protektorats-Abzeichen und damit eine besondere erhielten sechs Mitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben: Olaf Herzberg, Lydia Hessenauer, Günther Göpfert, Gerti Markfelder, Frank Weigl sowie Christof Wirth.

Vorstandswahl vertagt

Der Tagesordnungspunkt "Neuwahl der Vorstandschaft" musste auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, weil sich kein Mitglied aus der Versammlung bereit erklärte beziehungsweise in der Lage sah, die Nachfolge des jetzigen Ersten Vorsitzenden Manfred Weigl, der dieses Amt nun schon seit 51 Jahren inne hat, anzutreten. Mit einem Dia- Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr klang die Jahresversammlung harmonisch aus.








Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren