Laden...
Ebern
Apfel-Schäl-Wettbewerb

Schälwettbewerb krönt Eberner Apfelmarkt

Die ruhige Hand macht's. Wohl deshalb gewann Helmut Stubenrauch beim Apfelfest in Ebern den Wettbewerb. Bei den Kindern wiederholte Sina Müller ihren Vorjahreserfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stolz präsentieren Sina Müller und Helmut Stubenrauch (2. und 3. von links) ihre Siegerurkunden, überreicht vom 2. Vorsitzenden des BN Ebern, Alexander Hippeli (rechts) und Barbar Ullmann (links), die für den Wettbewerb verantwortlich war. Foto: Kurt Langer
Stolz präsentieren Sina Müller und Helmut Stubenrauch (2. und 3. von links) ihre Siegerurkunden, überreicht vom 2. Vorsitzenden des BN Ebern, Alexander Hippeli (rechts) und Barbar Ullmann (links), die für den Wettbewerb verantwortlich war. Foto: Kurt Langer
+9 Bilder
Alles hat am Sonntag gepasst. Die Oktobersonne lachte vom Himmel, das Apfelfest passte in die Jahreszeit und auch die Besucher waren zahlreich gekommen, um sich beim 22. Apfelfest des Bund Naturschutz (BN) im Zusammenwirken mit der Tourismus- und Werbegemeinschaft in Ebern umzusehen und beraten zu lassen.
Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Haßberge beteiligte sich ebenfalls an diesem "saftigen Event" mit einer umfangreichen Obstsortenausstellung. Regionale Erzeuger am Marktplatz Ebern und örtliche Vereine "rund um den Neptunbrunnen" ihre Produkte anboten und wo frischer Obstsaft gepresst, verkostet und erworben werden konnte.


214 Zentimeter am Stück

Das Highlight, welches stets auf großes Interesse stößt, ist der Apfelschälwettbewerb des BN, der heuer zum zwölften Mal durchgeführt wurde.
Vor allem Konzentration und eine ruhige Hand sind gefordert, damit die Schale nicht reißt. Eine ruhige Hand bewies bei den Erwachsenen Helmut Stubenrauch, der eine Schale mit dem stolzen Maß von 214 Zentimetern vom Apfel trennte. Kein Wunder eigentlich, denn Helmut Stubenrauch von der Schützengesellschaft in Ebern beweist mit seinen Ergebnissen beim Schießen auch stets eine "zitterfreie" Hand. Erst am Samstag wurde erneut Bayerischer Meister bei den Schützen.


Sina siegt wieder

Auf die Länge von 103 Zentimetern Apfelschale brachte es bei den Kindern die zwölfjährige Sina Müller aus Ebern. "Ich habe jetzt schon dreimal mitgemacht und auch im letzten Jahr gewonnen", sagt sie stolz. Vor zwei Jahren war sie mit ihren Eltern beim Apfelfest und hatte sich spontan entschlossen, es einmal zu probieren. "Ich schäle auch zu Hause manchmal einen Apfel oder Karotten", sagt Sina und fährt fort, "so richtig geübt habe ich deshalb aber nicht, nur einmal hab ich vor dem Sonntag noch schnell einen Apfel geschält."
Darüber, dass alles mit "rechten Dingen" zuging, wachte Barbara Ullmann vom Bund Naturschutz. So etwa 30 bis 40 Personen haben ihr Glück beim Schälwettbewerb versucht, wobei diese stets von neugierigen Blicken der Kontrahenten und sonstiger Besucher begleitet wurden. Neben den genannten Siegern waren bei den Erwachsenen noch Alexander Adam (159 cm) und Ana Gaspic (153 cm) und bei den Kindern Carolin Jakob (63 cm) und Markus Jakob (60 cm) erfolgreich. Die Preisverleihung nahm der 2. Vorsitzende des BN Ebern, Alexander Hippeli vor. Auch mitgebrachte Äpfel konnten von einem Fachmann bestimmt werden. Ausgestellte und bezeichnete Apfelsorten leuchteten aus den Körben und machten Appetit auf Obst. Beim Markttag hatten auch die Geschäfte in Ebern geöffnet.



Verwandte Artikel