Laden...
Zeil am Main
Auftritt

Ohrenschmaus im Zeiler Lichtspielhaus

Musik für jeden bietet die Reihe "Ohrenkino". Anfänger und alte Hasen präsentieren im Zeiler Capitol-Kino ihre Musik akustisch und elektronisch.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Fourtuned": Johannes und Roland aus Würzburg spielen seit 15 Jahren zusammen Indie-Rock. Ihre selbstgeschriebenen Songs ließen den Zuhörer in andere Welten eintauchen. Fotos: Dominik Schreiner
"Fourtuned": Johannes und Roland aus Würzburg spielen seit 15 Jahren zusammen Indie-Rock. Ihre selbstgeschriebenen Songs ließen den Zuhörer in andere Welten eintauchen. Fotos: Dominik Schreiner
+4 Bilder
Die zehnte Ausgabe der "Ohrenkino"-Reihe wurde mit vier Auftritten von über 150 Besuchern gefeiert.
Für gewöhnlich dröhnen Werke von Hans Zimmer und Co. durch die Lautsprecher des Capitol Theaters in Zeil. Doch zweimal im Jahr wird das Kino umfunktioniert. Statt Musik von der Stange hört der Besucher dann handgemachte Klänge von Künstlern aus der Region.

Wo sonst alle Augen auf die Leinwand gerichtet sind, stehen die Musiker im Mittelpunkt. "Ich bin der Film und ihr seid das Publikum", merkt Singer/Songwriter Carsten "Schöni" Schönmüller bei seiner Eröffnung passend an.

Zum zehnten Mal fand das "Ohrenkino" inzwischen statt. Vor fünf Jahren hatte Bruno Schneyer, Inhaber des Capitol Theaters Zeil, zusammen mit Vertretern der Musikinitiative Haßberge e.V. nach einem Konzept zur Förderung der lokalen Musikszene gesucht.


Die Idee: an einem Abend einer Mischung aus jungen Musikern und alten Hasen aus der Region ein Podium bieten, Austausch anregen, Erfahrungen sammeln lassen. Denn "wenn Jung und Alt zusammentreffen, kann das für beide Seiten nur positive Effekte haben", meint Schneyer. Außerdem sei es für aufstrebende Bands das Wichtigste, sich regelmäßig vor einem Publikum präsentieren zu können, fügt Florian Bieselt, Vorsitzender der Musikinitiative, hinzu. Am 6. Mai 2011 wurde das Ohrenkino dann zum ersten Mal veranstaltet. Seitdem hat sich die Reihe stetig weiterentwickelt.

Zu Beginn spielten die Musiker ausschließlich akustisch. Inzwischen wird jedes Mal Veranstaltungstechnik vom Feinsten aufgebaut.

Zwischen Boxentürmen, Scheinwerferanlage und Nebelmaschine fühlt es sich fast wie in einer Konzerthalle an. Kombiniert mit den bequemen Kinosesseln entsteht eine Atmosphäre, die das Publikum begeistert.
Und auch für die Künstler geht das Konzept des Ohrenkinos auf. Die junge Band "Novel Panic" sei ein Paradebeispiel dafür, was mit der Veranstaltung erreicht werden soll, sagt Bieselt. Vor einem Jahr hatte sie ihren ersten Auftritt bei der achten Ausführung des Ohrenkinos.


Debutalbum liegt vor

Inzwischen haben die vier Jungs aus den Haßbergen ihr Debut-Album "Singularity" veröffentlicht und sich von der unerfahrenen Band zu einer echten Stimmungsmaschine gemausert. Mit ihrem harten, melodischen "Alternative Rock" haben sie den Kinosaal am Freitagabend zum Kochen gebracht.

Für den ruhigeren Gegenpol sorgte der Zeiler Liedermacher "Schöni". Er eröffnete den Abend mit seiner Gitarre und einer interessanten Mischung aus Klassikern, Filmsoundtracks und unkonventionellen Stücken.
Johannes und Roland aus Würzburg, zusammen "Fourtuned", ließen den Zuhörer mit ihren ausschließlich selbstgeschriebenen Songs in andere Welten eintauchen. Neben Reflexionen über die großen Fragen des Lebens ging es dabei unter anderem auch um das Truckerleben.

"Ecoustic", ein Trio aus dem fränkischen Raum, kombinierte gekonnt elektronische und akustische Klänge. Mit dieser einmaligen Symbiose und einem breiten Spektrum an Titeln bildeten sie einen gelungenen Abschluss für den Abend.

Die abwechslungsreiche Show machte bei allen Beteiligten Lust auf mehr. Und das wird es auch geben. Die Planungen für die nächste Veranstaltung sind bereits im Gang.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren