Die vier Oberauracher sind passionierte Pilger. Sie gingen schon den Jakobsweg auf voller Länge von Kirchaich aus.

In Richtung Rom machten sie sich 2008 von Ulm aus auf den Weg, der im ersten Jahr bis Oberstdorf reichte. 2009 ging es weiter von Oberstdorf bis Bozen. Viele, viele Höhenmeter waren dann 2010 zwischen Bozen und Verona zu überwinden. Bis auf 2259 Meter ging es hoch und wieder hinunter, Verona liegt nur 59 Meter über dem Meeresspiegel. Im letzten Jahr ging es dann weiter von Florenz nach Assisi.

Dorthin fuhren die Pilger jetzt mit dem Zug, um die letzten 250 Kilometer nach Rom anzugehen. Dort werden sie am 14. Mai eintreffen, am 16. Mai gleich nach der Papstaudienz fliegen sie nach Hause - um eine wertvolle Erfahrung reicher, denn "Pilgern stärkt den ganzen Menschen", so Marianne Blenk.