Untermerzbach
Gemeindefeuerwehrtag  

Neues Fahrzeug in Gereuth geweiht

Eine Ernstfallübung und die Segnung des neuen Fahrzeugs der Gereuther Wehr standen im Mittelpunkt beim Feuerwehrtag im Untermerzbacher Gemeindeteil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit schwerem Atemschutz retteten Feuerwehrleute Personen aus einer verrauchten Scheune. Foto: Helmut Will
Mit schwerem Atemschutz retteten Feuerwehrleute Personen aus einer verrauchten Scheune. Foto: Helmut Will
+12 Bilder
Gereuth war in diesem Jahr als Schauplatz für den Feuerwehrtag der Itzgrundgemeinde Untermerzbach ausgewählt worden. Dies nicht ohne Grund, wie Bürgermeister Helmut Dietz (SPD) bei seiner Ansprache nach einem Zeltgottesdienst am Gerätehaus der Feuerwehr Gereuth sagte. Die "Greuther" haben ein neues Feuerwehrfahrzeug erhalten welches an diesem Tag den kirchlichen Segen erhielt. Zudem fand in Gereuth eine Schauübung aller Wehren des Gemeindegebietes statt.

Bei dem Übungseinsatz ging man von einem Scheunenbrand in einem Anwesen am Ortsausgang in Richtung Kurzewind aus. Auch Personen sollten sich noch im Brandobjekt befinden, hieß es. Einsatzleiter in Gereuth war Zweiter Kommandant Martin Klee, der zusammen mit weiteren Feuerwehrverantwortlichen den Einsatz koordinierte. An verschiedenen Stellen hatten die Wehren der Gemeinde ihre Aufgaben zugeteilt bekommen. Es galt, Förderleitungen zu legen und Hydranten "anzuzapfen", Pumpen aufzustellen und anzuschließen und den Einsatz von Atemschutzträgern zu regeln.

Ralph Morgenroth, federführender Kommandant der Gemeinde Untermerzbach gab zum Einsatz entsprechende Erläuterungen, musste dann aber das Mikrofon an Kreisbrandinspektor Rudi Lübke angeben, weil die Wehr aus Untermerzbach aus der Übung heraus zu m tatsächlichen Brand einer Strohpresse und eines Traktors in das Gemeindegebiet Lahm abberufen wurde. Der Enstfall holte die Feuerwehr ein! In die Übung waren auch das Rote Kreuz mit eingebunden und Kreisbrandmeister Thomas Habermann. Vor Ort verfolgten zahlreiche Bürger das Übungsgeschehen, darunter auch Bürgermeister Helmut Dietz und Sandra Schramm, die Feuerwehrreferentin im Gemeinderat.

"Mit vereinten Kräften"

Herausgeputzt erwartete das neue Feuerwehrfahrzeug, ein MAN, mit dem Kennzeichen HAS - GE 112 und dem Funkrufnamen "Florian 47/1" die Besucher des Feuerwehrtages in Gereuth. Pfarrerin Sonja von Aschen und Diakon Bernhard Gartner gestalteten einen lebendigen Gottesdienst, der von den "schauspielerischen Qualitäten" der beiden Geistlichen lebte und vom Posaunenchor Untermerzbach musikalisch begleitet wurde.
" Mit vereinten Kräften haben wir es geschafft für Gereuth ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug zu beschaffen, was mindestens die nächsten 20 Jahre halten soll, auch wenn es schon 19 Jahre auf dem Buckel hat", sagte Bürgermeister Dietz. Das LF8/6 hat einen Tank mit 600 Litern Wasser und auch der Atemschutz kann untergebracht werden. Der Gemeinderat habe in seiner Sitzung im April 2013 für die Anschaffung 49 00 Euro bewilligt. Der Bürgermeister übergab die Fahrzeugschlüssel an die beiden Kommandanten, Reinhold Meixner und Martin Klee.

Dietz würdigte, dass die Bereitschaft der Wehrleute meist über deren Pflicht hinausgehe. "Es freut mich, dass unsere Freiwilligen Feuerwehren in der Gesamtgemeinde Untermerzbach mit ihren 200 Aktiven und den 25 Jugendlichen mit diesem Selbstverständnis zur Tat schreiten. " Neben Gemeinwesensarbeit erfülle die Feuerwehr staatliche Aufgaben bei Verkehrsregelungen oder Hindernisbeseitigungen.

Als Vertreter des Landratsamtes Haßberge war Ulrich Nembach, Leiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung, zu dessen Sachgebiet auch das Feuerwehrwesen zählt, gekommen. "Menschen, die 25 oder 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst leisten, verdienen Respekt, weshalb der Staat hierfür eine besondere Ehre durch den Innenminister vorsieht", sagte Nembach. "Ihr Dienst ist quasi das Ruhekissen für unsere Gesellschaft, die beruhigt sein kann, weil sie sich ihrer Hilfe sicher ist."

Personalkarussell dreht sich

Sieben verdiente aktive Feuerwehrleute wurden beim Gemeindefeuerwehrtag der Gemeinde Untermerzbach am Sonntag in Gereuth geehrt. Bürgermeister Helmut Dietz (SPD), Ullrich Nembach für das Landratsamt Haßberge und Kreisbrandinspektor Rudi Lübke aus Pfarrweisach würdigten die Wehrleute als Vorbilder für die Jugend.
Das Feuerwehrehrenzeichen des Bayerischen Staatsministeriums für 25-jährigen Dienst erhielten: Frank Schneider, Memmelsdorf, Friedrich Räder, Obermerzbach und Matthias Werft, Gereuth. Für 40-jährigen Dienst wurden ausgezeichnet: Erich Meißner und Gerhard Schorn, beide Gereuth, Hilmar Zang, Hemmendorf, und Werner Wendler, Wüstenwelsberg.
Feuerwehrkommandant Reinhold Meixner, bisheriger Feuerwehrreferent im Gemeinderat, wurde aus dieser Funktion vom Bürgermeister verabschiedet. Seit dem 1. Mai Gemeinderätin Sandra Schramm übernommen.

Neue Führung

Der Bürgermeister nutzte den Gemeindefeuerwehrtag in Gereuth, um KBI Lübke zu verabschieden, der aus Altersgründen das Amt abgeben muss und der wohl seinen letzten öffentlichen Termin beim Gemeindefeuerwehrtag wahrnahm. Er überreichte ein Geschenk und gab bekannt, dass Thomas Habermann (Unterpreppach) die Stelle als Lübkes Nachfolger übernehmen werde.
Achim Bayersdorfer wird als Kreisbrandmeister Nachfolger von Thomas Habermann und auch Ralph Morgenroth werde zum 1. August als neuer Kreisbrandmeister eingesetzt. Untermerzbach Kommandant Ralph Morgenroth übergab zusammen mit weiteren Feuerwehrkameraden an den scheidenden KBI einen Gartenliegestuhl.



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren