Pfaffendorf
Kollision

Motorradfahrer wird bei Pfaffendorf schwer verletzt

An der Einmündung der Bundesstraße 303 auf die Bundesstraße 279 nahe Pfaffendorf im Kreis Haßberge ereignete sich am Freitagabend ein schwerer Verkehrsunfall.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beschädigte Suzuki blieb am Straßenrand liegen.
Die beschädigte Suzuki blieb am Straßenrand liegen.
+3 Bilder
Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 51-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde, kam es am Freitagabend kurz vor 20 Uhr auf der Bundesstraße 279. Das Unglück passierte etwa 600 Meter nordwestlich von Pfaffendorf an der Auffahrt der B 279 auf die B 303 in Richtung Hofheim. Der Motorradfahrer und der beteiligte Autofahrer (55 Jahre) kommen beide aus dem nördlichen Landkreis Haßberge.

Der 51-jährige Fahrer der schweren Suzuki-Maschine war auf der B 279, aus Richtung Pfaffendorf kommend, in Richtung Maroldsweisach unterwegs. Ein 55-Jähriger Autofahrer bog, von der untergeordneten Einmündung der B 303 kommend, nach links in die bevorrechtigte B 279 in Richtung Pfaffendorf ein und übersah dabei das auf Vorfahrtstraße fahrende Motorrad. Etwa auf der Fahrbahnmitte der B 279 stieß der Suzuki-Fahrer gegen die Front des schweren Pick-Up Nissan. Der Motorradfahrer wurde durch den Aufprall samt seiner Maschine nach links von der Fahrbahn geschleudert. Der Mann und seine Maschine blieben im Straßengraben liegen.

Am Unfallort wurde der schwer verletzte Suzuki-Fahrer notärztlich versorgt und anschließend mit einem Hubschrauber der Deutschen Luftrettung in ein Krankenhaus geflogen. Der Nissan-Fahrer blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock.

An der Unfallstelle kümmerte sich ein Notfallseelsorger um die Unfallbeteiligten und deren Angehörige. Feuerwehrleute aus Pfaffendorf unterstützten mit etwa 15 Einsatzkräften die Arbeit an der Unfallstelle und sorgten für die Umleitung des Verkehrs während der Unfallaufnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Ebern.

An der Suzuki und am Nissan entstand Sachschaden in Höhe von zusammen etwa 10 000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Sachverständiger an die Unfallstelle beordert. Während der Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße 279 voll gesperrt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.