Sand am Main
Gartenbauvereine

Landrat Handwerker führt 81 Gartenbauvereine

Landrat Rudolf Handwerker (CSU) führt auch weiterhin die Geschicke im Kreisverband Haßberge für Gartenbau und Landespflege.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Ehrennadel in Silber zeichnete der Kreisverband Birgit Baier (Ebern), Ingrid Fuchs (Eckartshausen) und Antonie Henig (Hohnhausen) aus. Mit im Bild Landrat und Kreisvorsitzender Rudolf Handwerker. Fotos: cr
Mit der Ehrennadel in Silber zeichnete der Kreisverband Birgit Baier (Ebern), Ingrid Fuchs (Eckartshausen) und Antonie Henig (Hohnhausen) aus. Mit im Bild Landrat und Kreisvorsitzender Rudolf Handwerker. Fotos: cr
+2 Bilder
Bei der Jahresversammlung des Verbands in der Turnhalle in Sand haben am Freitagabend 220 Mitglieder aus über 50 Obst- und Gartenbauvereinen den bewährten Vorstand weitgehend bestätigt. Für das Amt der Stellvertreter haben sich Peter Kirchner (Kirchlauter), Birgit Baier (Ebern) sowie - neu im Gremium - Carola Nitsch (Stettfeld) zur Verfügung gestellt. Der Geschäftsführer ist Guntram Ulsamer, sein Stellvertreter Johannes Bayer. Das Amt des Schatzmeisters bleibt in den Händen von Werner Lambach (Rügheim). Kassenprüfer sind Lilo Stubenrauch (Neubrunn) und Rainer Marquardt (Haßfurt). Als Kinder- und Jugendbeauftragte wirkt Claudia Roth (Goßmannsdorf). Im Ausschuss sind Werner Treiber (neu), Lydia Glaser, Werner Heyn, Margit Kraus, Karin Limpert (neu), Rainer Gerber, Leo Derra und Rolf Bößert.

Mit einem bunten Rahmenprogramm, das das "Scharfe Blech" aus Sand (eine Gruppe des Blasorchesters
Sand) mitgestaltete, und einem Auftritt der Kunstradfahrerinnen vom RV Adler Sand wurde die Versammlung bereichert. Zum Programm gehörten neben der Wahl zahlreiche Ehrungen und die Verabschiedung von Garten-Kreisfachberater Heinz Müller. Nach über 33 Jahren im Amt zeigte Müller sich gerührt, als ihm 33 Rosen aus den Obst- und Gartenbauvereinen im Landkreis überreicht wurden. Sein Nachfolger ist Johannes Bayer.
"Gärten sind wie gute, alte Freunde. Sie können trösten, beglücken, versöhnen und begeistern" - das Zitat eines unbekannten Autors richtete Vorsitzender und Landrat Rudolf Handwerker an die Mitglieder aus den Obst- und Gartenbauvereinen bei der Jahresversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege in der Sander Turnhalle.

Er freute sich, dass sich so viele Leute - 6700 Mitglieder in 81 Vereinen - dem Gärteln verschrieben haben und mit ihrem Hobby dafür sorgen, dass die unverwechselbare, schöne Kulturlandschaft erhalten und gepflegt wird. Handwerker hob die Arbeit der Mitglieder als wichtigen Motor der Lebensqualität auf dem Land hervor, mit deren Engagement die Grüngestaltung der Orte aufrechterhalten wird.

Die Mitglieder opferten ihre Freizeit und packten zu, wenn es darum geht, das persönliche und dörfliche Lebensumfeld zu verschönern, sagte er. Durch den ehrenamtlichen Einsatz profitiere der Landkreis Haßberge.

Der Vorstand des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege hat bis zu 2000 Euro aus dem Jahresetat zurück an die Vereine fließen lassen, um die beispielhafte Arbeit zur Ortsbildverbesserung und Pflege zu unterstützen. Was mit dem Geld geschah, wurde bei der Jahresversammlung des Kreisverbandes am Freitagabend in der Sander Turnhalle beschrieben. Beispielhafte Aktionen wurden gewürdigt, und es gab weitere Ehrungen.
Der Kreisverband unterstützte im Jahr 2012 den Obst- und Gartenbauverein in Obertheres. Er hat mit Hilfe der Gemeinde das Umfeld eines kleinen Bildstocks neu gestaltet.

Die Förderung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen hat der Kreisverband stark forciert. So haben sich mehrere Vereine aus dem Kreisverband an der Aktion "Dufte Kräuterkissen" beteiligt, die mit 50 Euro als symbolische Anerkennung bedacht wurden. Das sind die Obst- und Gartenbauvereine in Bramberg, Ebern, Eichelsdorf, Eschenau, Goßmannsdorf, Haßfurt, Kleinmünster, Jesserndorf, Pfaffendorf, Unterpreppach und Vorbach sowie der Verein für Gartenbau und Ortskultur Heubach.

Die Gründung von Kinder- und Jugendgruppen wurde mit 150 Euro belohnt. Über diesen Start- und Gründungszuschuss freuen sich die "Wilde Grünzeugbande" Stettfeld unter der Leitung von Yvonne Klarmann mit 27 Kindern im Alter von sechs bis 13 Jahren und die "Seefrösche" aus Hafenpreppach unter der Leitung von Heidi Schoregge mit zwölf Kindern von drei bis zwölf Jahren.

Ein besonderer Dank des Kreisverbandes galt Manfred Dohles vom Obst- und Gartenbauverein Obertheres, der sich nach 16 Jahren nicht mehr für eine Neuwahl zur Verfügung stellte. Dohles hatte für den Kreisverband Obstbaumschnitt- und Veredelungskurse angeboten.


Der Verband bedankte sich auch bei Personen, die in den Ortsvereinen Führungsaufgaben tragen. Es waren dies: Ingrid Fuchs (Eckartshausen), Birgit Baier (Ebern) und Antonie Henig (Hohnhausen). Sie erhielten die Ehrennadel in Silber.

Außerdem stellte Guntram Ulsamer mit Irene Hüttner (Neubrunn), Thilo Walter (Köslau), Peter Bauer (Kleinmünster) und Horst Hornung (Dörflis) neue Vereinsvorsitzende vor. Über die Auszeichnung "Verein des Jahres 2013" haben sich die Gartenfreunde aus Altenstein besonders gefreut. Sie wurden in Sand gewürdigt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren