LKR Haßberge
Einzelhandel

Konkurrenz aus dem Netz? So punkten die Einzelhändler im Kreis Haßberge

Der Internethandel boomt: Viele Menschen kaufen ihre Waren online. Wie behaupten sich die Händler aus der Region gegen die Konkurrenz aus dem Netz?
Artikel drucken Artikel einbetten
Brigitte Kieslinger in ihrem Bioladen. Sie hat keine Angst, dass der Online-Handel ihr Kundschaft wegnimmt. Ihre Käufer legen Wert auf die persönliche Beratung. Foto: Ronald Heck
Brigitte Kieslinger in ihrem Bioladen. Sie hat keine Angst, dass der Online-Handel ihr Kundschaft wegnimmt. Ihre Käufer legen Wert auf die persönliche Beratung. Foto: Ronald Heck
Schöne neue Einkaufswelt im Internet: Ein Knopfdruck und schon wird die Ware nach Hause geliefert. Nach Angaben des Instituts für Handelsforschung steigt der Anteil des Online-Handels am deutschen Einzelhandels-Umsatz kontinuierlich an. Bei Kleidung und Elektrogeräten machten Online-Käufe im Jahr 2013 bereits fast 20 Prozent des Umsatzes aus. Fünf Jahre zuvor im Jahr 2008 lag der Anteil Elektro bei nur rund neun und der bei Kleidung bei knapp sechs Prozent.

Wird der Einkaufsladen um die Ecke also bald überflüssig? Die Händler aus der Region bleiben gelassen und sind überzeugt: Wir können mehr bieten als der Internethandel.

"Meine Kunden schätzen vor allem das Persönliche hier im Laden", sagt Brigitte Kieslinger. Sie betreibt "Gitti's Naturkostladen" in Eltmann und fühlt sich durch das Internet nicht bedroht. Bio-Lebensmittel wären im Internet sowieso nicht günstiger, so Kieslinger.


Viele Stammkunden

Ihre Kundschaft bestünde hauptsächlich aus Stammkunden aus Eltmann und dem Kreis Haßberge. Deshalb mache sie auch keine Werbung im Internet. "Gerade frische Waren kaufen die Leute doch lieber vor Ort. Außerdem kann ich Auskunft über all meine Lebensmittel geben und die Menschen beraten."

Eine Kundin des Bioladens meint: "Ich kaufe hier ein, weil ich Gitti einfach vertraue. So ein Vertrauen habe ich im Internet nicht." Sie informiere sich aber vor dem Einkaufen im Netz.

Der Inhaber eines Schuhgeschäfts aus dem oberen Maintal merkt, dass ihm durch das Internet Kunden verloren gehen: "Viele junge Menschen kaufen ihre Schuhe wohl im Internet. Wir haben kaum noch Jugendliche hier im Geschäft."

Weil die Kunden weniger wurden, habe sich der Schuhverkäufer zum Orthopädie-Meister fortgebildet. Jetzt könne er Gesundheitsschuhe anbieten, die individuell auf den Kunden angepasst werden - ein Service, den man im Internet kaum bekomme.

Einige Firmen aus dem Landkreis Haßberge profitieren aber auch durch das Netz, weil sie ihren Kunden dadurch mehr Service bieten können. Zum Beispiel "Krines Rattan": Das familiengeführte Unternehmen aus Sand am Main verkauft seit 1964 Möbel aus Naturmaterialien, heutzutage vor allem an Großabnehmer wie Hotels und Gastronomiebetriebe.

Der Mitarbeiter Manfred Flachsenberger erklärt dazu: "Das Internet ist für uns als Großhändler eher eine neue Präsentationsform." Viele Kunden würden sich im Netz die Möbel anschauen und dann in ihre Verkaufsläden in Würzburg oder Sand kommen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren