Rabelsdorf

Kollision zwischen Junkersdorf und Rabelsdorf: zwei Verletzte

Zu einem schweren Unfall kam es am Montagvormittag kurz nach 10 Uhr unterhalb der Ruine von Altenstein. Dabei wurden die beiden Fahrzeugführer so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäuser in Ebern und Coburg gebracht werden musste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Völlig demoliert wurde der Frontbereich des Hyundai.Foto: Ralf Kestel
Völlig demoliert wurde der Frontbereich des Hyundai.Foto: Ralf Kestel
+2 Bilder
Dort, wo die wenig befahrene Ortsverbindungsstraße von Junkersdorf nach Rabelsdorf die Kreisstraße von der B279 nach Altenstein, quert, trafen die Fahrer eines VW aus dem Zulassungsbereich Sonneberg sowie ein Hyundai mit Bamberger Kennzeichen aufeinander.

An dieser Stelle kracht es ganz selten. Laut Polizeibericht benutzte ein 62-Jähriger aus einem Pfarrweisacher Gemeindeteil mit seinem Hyundai mit Bamberger Kennzeichen den selten genutzten Weg von Junkersdorf nach Rabelsdorf und krachte beim Überqueren der Kreisstraße mit dem VW Bora einer 43-jährigen Frau aus Sonneberg zusammen, die von Altenstein aus zur B 279 fahren wollte.

Dabei wurde der Bora in einen tiefer liegenden Acker bugsiert, während der Hyundai im Graben hängen blieb. In beiden Autos lösten die Airbags aus. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden verletzt und nach der Versorgung durch Notarzt sowie zwei Teams des Eberner Rettungsdienstes in Krankenhäuser in Ebern und Coburg gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, teilten die Eberner Polizeibeamten mit.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von je 3000 Euro. Sie wurden abgeschleppt, wobei der VW mit einem Kran aus dem Acker gezogen werden musste. Umgemäht wurde auch das Hinweisschild, das den Weg ins Golddorf Rabelsdorf weist.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.