Ebern

Integratives Ferienabenteuer

Am Ferienprogramm, das von der Stadt Ebern organisiert und von Awo und Lebenshilfe Ebern durchgeführt wird, nehmen nun weitere Gemeinden teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch der Erlebnispark Königsberg ist Teil des Programms. Foto: privat
Auch der Erlebnispark Königsberg ist Teil des Programms. Foto: privat
+2 Bilder
Für berufstätige Eltern ist es jedes Jahr von Neuem eine Herausforderung, die Ferienzeiten der Kinder mit der Berufstätigkeit zu vereinbaren. Oft zwickt es an dem einen und anderen Ende, Urlaubstage sind nicht ausreichend vorhanden und dann sitzt der Nachwuchs alleine zu Hause. Schon vor mehreren Jahren wurde in der Stadt Ebern ein Ferienprogramm entwickelt, um Eltern bei der Unterbringung der Kinder während der Ferien zu unterstützen. "Die Kinderbetreuung haben wir zur Chefsache gemacht", erklärt Eberns Bürgermeister Jürgen Hennemann (SPD).
Mittlerweile hat sich das Programm erfolgreich etabliert und steht in diesem Jahr allen Kindern im nördlichen Landkreis zur Verfügung. Denn auch die Gemeinde Pfarrweisach und der Markt Maroldsweisach haben sich nun entschlossen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf ihre Agenda zu setzen.
Somit ist das Ferienprogramm, das von der Stadt Ebern organisiert und von der Awo Ebern und der Lebenshilfe Ebern durchgeführt wird, eines der umfangreichsten im Landkreis.
Das Ferienabenteuer richtet sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, unabhängig von der Schulpflicht. Die Teilnahme ist auch für Kinder von nichtberufstätigen Eltern, sowie für Kinder mit Behinderung möglich. Die Abenteuerwochen finden in den Oster-, Pfingst- und Sommer- sowie Herbstferien statt. Die Kinder können an allen Werktagen in den Ferien von 7 Uhr bis 16 Uhr betreut werden. Qualifiziertes Fachpersonal der AWO Ebern und der Lebenshilfe Ebern begleitet die Kinder mit einem altersgerechten und abwechslungsreichen Programm durch die Ferien. Für Spaß und Spannung sorgen Bastel- und Spielangebote, Wanderungen, Ausflüge und Betriebsbesichtigungen. Veranstaltungsort ist in den Osterferien die Tagesstätte der Lebenshilfe in der Mozartstraße 32, in allen anderen Ferien der Jugendtreff an der Mittelschule, Gymnasiumstraße 8. Neben den Kommunen Rentweinsdorf, Untermerzbach, Maroldsweisach und Pfarrweisach haben sich auch zahlreiche Unternehmen in diesem Jahr wieder bereit erklärt, das Ferienprogramm in der Region zu fördern.
Kinder, deren Eltern in einem der folgenden Unternehmen und Einrichtungen arbeiten, können zu einem ermäßigtem Beitrag am Ferienprogramm teilnehmen: FTE automotive Ebern, marcapo GmbH, Weigang Media GmbH, Weiss Spindeltechnologie GmbH, Künzel GmbH sehen+hören, Raiffeisen-Volksbank Ebern, VHW-ANWATEC GmbH, Rösler Oberflächentechnik GmbH, Apotheke am Grauturm, Flessabank Ebern, Touristik & Meer Service, Elektro Fertsch, Stadtapotheke, Haßberg-Kliniken, Sparkasse Ostunterfranken, Lebenshilfe, REWE Schrempf oHG und Awo Ebern.
Der Elternbeitrag für das Ferienabenteuer liegt bei zwölf Euro pro Tag und Kind, das Geschwisterkind zahlt neun Euro. Der Elternbeitrag für teilnehmende Unternehmen beträgt zehn Euro für das erste Kind und sieben Euro für jedes weitere Kind. Im Elternbeitrag sind die Betreuung, verschiedene Aktivitäten inklusive Materialkosten sowie Getränke und eine Mittagessen enthalten. Anmeldungen für das Ferienprogramm liegen ab sofort in den teilnehmenden Gemeinden, in Banken, der Tourist-Information, Schulen, Bürgerbüro, Büchereien und in verschiedenen Geschäften und Betrieben aus. Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Beginn der jeweiligen Ferien. Anmeldung über die Awo Ebern, Telefon 09531/9442787, Mail: kontakt@awo-ebern.de. red


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren