Maroldsweisach
Protest

IGM fordert in Maroldsweisach größeres Stück vom Kuchen für die Arbeitnehmer

Unterstützung für die laufenden Tarifverhandlungen gab es von knapp 200 Beschäftigten in der Metallindustrie in Maroldsweisach. Rund die Hälfte der Belegschaft der Firma Weiß trat in den Warnstreik und machte sich auf zu einem Demonstrationszug durch den Ort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Demonstrationszug der Metaller führte durch Maroldsweisach zum Gasthaus Hartleb. Dort wurde diskutiert.
Der Demonstrationszug der Metaller führte durch Maroldsweisach zum Gasthaus Hartleb. Dort wurde diskutiert.
+2 Bilder
Eisiger Wind fegte durch den Birkenfelder Weg am Wolfsgrund in Maroldsweisach (Landkreis Haßberge), als am Donnerstagnachmittag 180 Beschäftigte der Spindel-Technologie Weiß - rund die Hälfte der Belegschaft - auf die Straße gingen, um den Forderungen der IGM in den laufenden Tarifverhandlungen Nachdruck zu verleihen.

Auf die Frage, warum sie sich am Warnstreik beteiligen, erklärte Frank Heilmann aus Rieth/Thüringen: "Weil ich Solidarität zeigen will." Ein Rentweinsdorfer, der namentlich nicht genannt werden möchte, meinte, "mehr Geld braucht man immer".


Pfeifkonzert

Den eisigen Wind gedachte der Erste Bevollmächtigte der IGM, Matthias Gebhardt, zu einem Pfeifkonzert dem Arbeitergeber Weiß zu. Aber auch seinen Kollegen pfiff der kalte Wind so um die Ohren, dass alle schnell in einem Demonstrationszug zum Dorfwirtshaus Hartleb eilten, um dort ihre Kundgebung zu halten.

Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Brasch stellte fest, dass gute Ausbildung gebraucht werde und die Altersteilzeit brennend aktuell sei. Er forderte alle auf, sich zu bewegen und die Forderungen der IGM zu unterstützen. Für die Ausbildung forderte IGM-Bevollmächtigter Matthias Gebhardt mehr Einsatz von den Arbeitgebern. 400 Millionen Euro in ganz Bayern seien zu wenig. Die Altersteilzeit will die IGM nach oben ausgebaut sehen und der Rechtsanspruch darauf müsse gesichert werden.

Außerdem forderte der IGM-Bevollmächtigte, durch gerechte Lohnerhöhung die Arbeitnehmer am Gewinn der Firmen zu beteiligen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren