Eltmann
Atmosphäre

Hoch über den Dächern der Stadt Eltmann

Die Eltmanner feierten ihre Wallburg-Weihnacht auf dem Berg. Das Christkind verkündete eine besondere Botschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Buben bei ihrer "Schlittenparade". Die Aktion wäre natürlich bei Schnee noch schöner gewesen wäre. Zwar war am Morgen Schnee gefallen, aber die weiße Pracht war nach wenigen Stunden wieder weg.
Die Buben bei ihrer "Schlittenparade". Die Aktion wäre natürlich bei Schnee noch schöner gewesen wäre. Zwar war am Morgen Schnee gefallen, aber die weiße Pracht war nach wenigen Stunden wieder weg.
+11 Bilder
Altstädte, Schlösser oder Gutshöfe bilden auch im Haßbergekreis die Kulisse für zahlreiche Weihnachtsmärkte. Ein ganz anderes Ambiente bestimmt den Weihnachtsmarkt von Eltmann, der hoch über der Stadt rund um das Wahrzeichen der Wallburg und den alten Ziehbrunnen stattfindet. Der Weihnachtsmarkt in der Natur und an historischer Stelle ist inzwischen zu einem wahren Besuchermagnet geworden und zog auch am Samstag mehr als 4000 Besucher an.

Am Morgen hatte Petrus mit Schnee für eine eingezuckerte Landschaft gesorgt, so dass die Besucher wie bei einer Winterwanderung über die vielen Stufen hinauf zum "Krautstücht" steigen konnten. Auch die Shuttle-Busse beförderten viele Gäste auf den Berg.

Unter den Bäumen rund um den Turm boten sich den Besuchern eine schöne Budenstadt und eine tolle Kulisse. Dabei wurden viele Geschenkideen präsentiert.
Es gab viele selbsthergestellte Dekorationsartikel und Schmuck, Produkte aus der Region wie Honig oder Hausmacher, selbstgestrickte Socken und Mützen. Die Schülerfirma "Backs2bags" der Wallburg-Realschule präsentierte ihre Stofftaschen und Sportbeutel.

Vor dem Hintergrund weihnachtlicher Musik war der Höhepunkt der Einzug des Christkinds mit seinen Engelchen. In seinem Prolog ging Christkind Josepha Pflaum auf den Ort der Eltmanner Weihnacht ein. "Die Wallburg - ein Ort wohl sagenumwoben, richtig romantisch ist es hier oben. Viel Arbeit und Liebe wurd' hier investiert und sogar Schwedenfeuer besorgt - damit niemand friert."

Nachdenklich stimmten ihre Worte zum Asylthema, zumal viele jugendliche Flüchtlinge in Eltmann sind und die Weihnacht auf dem Berg mitfeierten. "Die Hoffnung auf Frieden ist's, die uns vereint, auch wenn dieses Ziel schier unerreichbar erscheint. In Syrien, im Irak, überall auf der Welt - ist es um den Frieden nicht rosig bestellt. Ich bitte euch von Herzen: Reicht helfend die Hand, nur so wird die Not dieser Menschen gebannt. Macht weit eure Herzen, seid freundlich und lacht, bei der neunten Eltmanner Burgweihnacht!" Mit einem Lichtertanz boten die Engelchen und mit einem Schlittenlied die Buben den entsprechenden Rahmen für den Auftritt des Christkindes.

Der Nikolaus hatte alle Hände voll zu tun, um die vielen Kinder zu beschenken. Für sie trat auch das bekannte "Bamberger Kasperl" mit seinen Streichen beim Plätzchenbacken auf. Schlittenhunde aus der Rhön zogen die Blicke auf sich.

Bürgermeister Michael Ziegler (CSU) kommentierte, dass die Worte des Christkindes von Herzen kamen und auch zu Herzen gehen sollten. Wie gut der Draht des Christkindes sei, sehe man an den Sonnenstrahlen, die plötzlich über der Burgweihnacht auftauchten. Mit Stolz stellte er heraus, dass dies wohl der einzige Weihnachtsmarkt im Landkreis sei, bei dem die Kinder aktiv dabei sind.


Einen Engel geschnitzt

Immer wieder hörten die Besucher weihnachtliche Weisen von Turmbläser Jonas Pitscheider aus dem Grödnertal, der auch seine Schnitzkunst zeigte. Während des Weihnachtsmarktes schnitzte er aus einem Stück Zirbelholz einen schönen Engel.

Zum Burgambiente passte der Auftritt des "Freien Burgvolkes zu Königsberg", das mit seinen historischen Kleidern auffiel. In der einsetzenden Dunkelheit zeigten die Akteure eine tolle Feuerschau mit Feuerjonglage und Feuerspucken.

Welchen Anziehungspunkt die Eltmanner Burgweihnacht inzwischen hat, sah man bei der Verlosung: Der Hauptgewinner kommt aus der Landeshauptstadt München. Das Bläserensemble sowie das Jugendorchester der Stadtkapelle Eltmann sorgten mit ihren Darbietungen für die musikalische Note.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren