Haßfurt
Vorstandswahlen

Helga Schumacher Chefin der Frauenunion

Die Frauenunion hat gewählt. Helga Schumacher bleibt Vorsitzende des Ortsverbandes Haßfurt. Als Stellvertreterinnen stehen ihr zur Seite Sonja Lutsch und neu im Amt Petra Lettang, nachdem Ute Ulbrich, sich nicht wieder zur Wahl stellte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorstand der Frauenunion Haßfurt ist neu: (von links) Vorsitzende Helga Schumacher, Schatzmeisterin Barbara Schweinfest, Schriftführerin Brigitte Gerber, neue Stellvertreterin Petra Lettang, ihr zur Seite steht Sonja Lutsch. Horst Hofmann (CSU-Ortsverband Haßfurt) gratulierte der Vorstandschaft und wünschte Glück für die Zukunft. Foto: ee
Der Vorstand der Frauenunion Haßfurt ist neu: (von links) Vorsitzende Helga Schumacher, Schatzmeisterin Barbara Schweinfest, Schriftführerin Brigitte Gerber, neue Stellvertreterin Petra Lettang, ihr zur Seite steht Sonja Lutsch. Horst Hofmann (CSU-Ortsverband Haßfurt) gratulierte der Vorstandschaft und wünschte Glück für die Zukunft. Foto: ee
Die Jahresversammlung stand ganz im Zeichen der Frauenpower. Und CSU-Ortsvorsitzender Horst Hofmann und CSU-Kreisgeschäftsführer Sebastian Schilling plädierten dafür, dass mehr Frauen in die Politik einsteigen.

Derzeit 86 Frauen in der Frauenunion

Helga Schumacher berichtete, dass die Frauenunion Haßfurt derzeit 86 Mitglieder hat, anwesend waren 21 stimmberechtigte. Und auch die Frauenunion hat ein wenig mit der Überalterung zu kämpfen: Der Altersdurchschnitt liegt bei 66 Jahren, nur sieben Mitglieder sind unter 50, hingegen 26 zwischen 61 und 70. Schumacher: "Nachwuchs wird dringend gebraucht."

Sie sprach von Höhen und Tiefen: Die Frauen in der CSU setzten sich ein für eine bessere Anrechnung von Kindererziehungszeiten in die Rente und überhaupt für eine gerechtere Rente für Frauen, deren Kinder vor 1992 geboren wurden. In wenigen Wochen kamen dafür auch über 10.000 Unterschriften vor Ort zusammen. Schumacher bedauerte, dass der Gesetzentwurf zur Umsetzung immer noch nicht auf dem Tisch liegt.

Und wenn Frauen mitmachen sollen in der CSU - dann wollen sie, wie Hegla Schumacher auch unterstrich, mehr Mitsprache und mehr Mitwirkungsmöglichkeiten.

Sportpark Eichelsee

Norbert Geier (CSU-Fraktionsvorsitzender) berichtete noch von der Arbeit im Stadtrat (Gewerbepark Ost/längere Öffnungszeiten am Samstag in der Innenstadt/Gastronomie-Problem). Zum Sportpark Eichelsee meinte Geier, dass die Fronten noch nicht so verhärtet seien, dass man nicht über weitere Alternativen reden könnte.

Ute Ulbrich, die Kreisvorsitzende der Frauenunion Haßberge stellte das Projekt "gut und gut ist besser" vor, denn nur Frauen und Männer gemeinsam könnten zukunftsfähige Politik gestalten. Die Zukunftsfähigkeit der CSU hänge davon ab, ob es gelinge, den Frauenanteil in der Partei dauerhaft zu erhöhen.

Die neue Führungsriege

Nach den Berichten von Schriftführerin Brigitte Gerber, Schatzmeisterin Barbara Schweinfest und Kassenprüferin Gisela Kreh erfolgte die Neuwahl, die sich als problemlos erwies. Das Ergebnis: Vorsitzende bleibt Helga Schumacher, ihre Stellvertreterinnen sind Sonja Lutsch und Petra Lettang; Brigitte Gerber bleibt Schriftführerin, Barbara Schweinfest Schatzmeisterin, Kassenprüferinnen sind Gisela Kreh und Irene Orf. Als Beisitzerinnen gewählt wurden: Paula Fuchs, Birgit Heinisch, Jeanette Ruck, Petra Schilling und Petra Frosch.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren