Eltmann

Gesangverein "Sängerlust" bestätigt Führung

Keine großen Veränderungen gab es nach Angaben des Gesangvereins "Sängerlust" bei deren Generalversammlung, denn das neue Führungsmodell mit den Abteilungsleitern der Einzelchöre hat sich in den beiden letzten Jahren glänzend bewährt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die neue Vorstandschaft der Sängerlust (von links): Joachim Stark, Werner Singer, Annette Eck, Sonja Wißmüller, Jutta Sender, Rita Reiß, Ursula Bauer, Lena Bimmerlein, Melanie Scholz, Thomas Knöttner und Rupert Pfuhlmann Foto: Werner Singer
Die neue Vorstandschaft der Sängerlust (von links): Joachim Stark, Werner Singer, Annette Eck, Sonja Wißmüller, Jutta Sender, Rita Reiß, Ursula Bauer, Lena Bimmerlein, Melanie Scholz, Thomas Knöttner und Rupert Pfuhlmann Foto: Werner Singer
+1 Bild
Erfreulicherweise konnte die Vereinsspitze nun durch Joachim Stark (Männerchor) und Rupert Pfuhlmann (Doppelsextett) komplettiert werden. Recht positiv verlief daher auch der Rechenschaftsbericht, in dem Ursula Bauer (Abteilungsleiterin/AbtL Frauenchor) eine Rückschau auf die Veranstaltungen hielt und sich bei allen Aktiven, Chorleitern, Mitgliedern und Sponsoren für die geleistete Arbeit und Unterstützung bedankte. Die Ausschussmitglieder erhielten, als Dank für die geleistete Arbeit, ein kleines Geschenk.
Der Verein kann zuversichtlich in die Zukunft blicken, denn man ist mit 140 engagierten Aktiven in den fünf Chören und 150 fördernden Mitgliedern bestens aufgestellt. Zudem stehen mit Sonja Wißmüller und Andreas Brunner zwei tüchtige Chorleiter zur Verfügung und die junge Vorstandschaft kann sich zudem immer auf die Erfahrung von Ehrenvorstand Werner Singer verlassen.

Auch die einzelnen Chorabteilungen gaben durchweg positive Statements ab: So berichtete Thomas Knöttner (Kinderchor Wallburgspatzen) von Highlights wie dem Musical "Kroko Tarrap", das zusammen mit anderen Kinderchören der Region zu einem großen Erfolg wurde. Voller Stolz blickte Melanie Scholz (Jugendchor Cantarella) noch einmal zurück auf die große Frankreichfahrt und die tolle 72-Stunden-Aktion mit der Renovierung der alten Turnhalle, die den Zusammenhalt und die Freundschaft sehr gestärkt haben. Besonders freute sie sich darüber, dass mittlerweile 40 Aktive zum Jugendchor gehören und begeistert bei der Sache sind.
Ursula Bauer (Frauenchor) hob vor allem das Weihnachtskonzert mit dem Chor aus Forst hervor, das mit Chorleiter Rainer Gressel in Schonungen bestens gelang. Sie bedauerte, dass Dirigent Gressel danach leider ausschied, aber durch Sonja Wißmüller bestens ersetzt wurde. So wurden die Serenade im letzten Sommer und das große Weihnachtskonzert in der Stadthalle zu echten Höhepunkten.
Sonja Wißmüller, die nun drei Chöre führt, versicherte, dass ihr die Arbeit in der Sängerlust viel Spaß mache, sie aber auch an die Grenzen der Belastbarkeit führe. Es sei daher dringend notwendig, für den Frauenchor einen neuen Dirigenten zu finden. Mit großer Genugtuung wies sie darauf hin, dass sich im Jugendbereich mit Sarah Scheuring und Clara Viering gleich zwei junge Damen als Chorhelfer einsatzfreudig zur Verfügung stellen und zur Zeit die dreijährige Ausbildung zur Chorleiterin an der Musikakademie Hammelburg absolvieren.
Freude an der musikalischen Arbeit bekundete auch Chorleiter Andreas Brunner, der mit dem Männerchor viel Spaß hat und die Einsatzbereitschaft seiner Sänger sehr lobte.
Rupert Pfuhlmann schließlich zeigte sich zuversichtlich, dass das Doppelsextett in der Zukunft immer wieder einmal projektbezogen in Erscheinung treten wird, denn die 40-jährige Freundschaft wolle man so lange wie möglich pflegen.
Nachdem auch der Kassenbericht von Annette Eck trotz eines Minus aus dem Vorjahr, bedingt durch wichtige Neuanschaffungen, ohne Beanstandungen angenommen wurde, konnten unter der Leitung von Joachim Stark die Neuwahlen durchgeführt werden. Neben den Abteilungsleitern und Chorleitern bilden folgende Personen den neuen Ausschuss:
Annette Eck (Kasse), Werner Singer, Jutta Sender und Lena Bimmerlein (Schriftwesen), Rita Reiß und Mario Pfister (Organisation), Herbert Weigand und Gitta Vogler (Kassenprüfung).
In der abschließenden Diskussionsrunde, geleitet von Thomas Knöttner, zeigte sich der gute Gemeinschaftsgeist in der "Sängerlust", denn es waren kaum kritische Bemerkungen zu hören.
Der Wunsch nach sängerischer Weiterbildung konnte sofort erfüllt werden: Am 17. Mai führt die Sängerlust ein Stimmbildungs-Seminar mit der Dirigentin und Musikdozentin Astrid Schön durch, zu dem alle Aktiven und auch Interessenten zum Beispiel aus Nachbarvereinen recht herzlich eingeladen sind. Nähere Einzelheiten dazu werden noch bekannt gegeben.
Zum Abschluss der harmonischen Versammlung schweifte Ehrenvorstand Werner Singer mit eindrucksvollen Bildpräsentationen noch ein bisschen in die Vergangenheit und verdeutlichte so die gute Entwicklung des Gesangvereins.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren