Zeil am Main
Gewässernachbarschaftstag

Gelungene Beispiele der Renaturierung

32 Vertreter der Kommunen und Behörden trafen sich diese Woche zum Gewässernachbarschaftstag im Rudi-Winkler-Haus in Zeil am Main. Thema der Tagung war laut einer Mitteilung der Gewässer-Nachbarschaften Bayern die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in der Region: Wie können die Ziele konkret und effektiv erreicht werden?
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fachleute besichtigten unter der Führung von Bernd Janik aus dem Landratsamt in Haßfurt (Vierter von rechts) sowie Dietmar Will von der Stadt Haßfurt (Sechster von rechts) gelungene Vorhaben des Wasserbaus wie hier in Haßfurt. Foto: privat
Die Fachleute besichtigten unter der Führung von Bernd Janik aus dem Landratsamt in Haßfurt (Vierter von rechts) sowie Dietmar Will von der Stadt Haßfurt (Sechster von rechts) gelungene Vorhaben des Wasserbaus wie hier in Haßfurt. Foto: privat
Dabei kamen verschiedene Aspekte, wie Gewässerrenaturierungen, naturverträgliche Gewässerunterhaltung, landwirtschaftliche Maßnahmen zur Begrenzung der Erosion und des Nitrateintrags sowie die Ausweisung von Pufferstreifen entlang von Gräben und Bächen zur Sprache. Auch in einem Trockenjahr wie 2015 sollte zudem an Hochwässer gedacht werden, die bestimmt wieder auftreten. Deshalb standen die Vorbereitung auf beziehungsweise die Bewältigung von Hochwässern auf der Tagesordnung.
Der Gewässernachbarschaftsberater Norbert Schneider vom Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen, das auch für den Landkreis Haßberge zuständig ist, organisierte und moderierte die Tagung. Er wurde dabei unterstützt von Experten vom Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken (Joachim Omert) und von der Agrokraft Bad Neustadt (Felix Schmidl).


Umgebaute Wehranlagen

Ziele der Exkursion am Nachmittag waren verschiedene gelungene Vorhaben des Wasserbaus, die der Ökologie und dem Erlebniswert der Gewässer, der Dorferneuerung sowie dem Erhalt der Fischpopulationen dienen: Zunächst ging es zu zwei Wehranlagen in der Gemarkung Krum und Sechstal (Zeil am Main), die zu Gunsten der Wanderbewegungen von Fischen und Kleinlebewesen umgebaut wurden. Außerdem wurde die im Bau befindliche Renaturierung der Nassach in der Stadt Haßfurt besucht sowie der vor Kurzem ausgebaute Bachabschnitt der Wässernach in Wülfingen (Stadt Haßfurt).
Die Gewässernachbarschaft für den Landkreis Haßberge, die sich seit 2003 ein- bis zweimal jährlich trifft, dient dem Erfahrungsaustausch und der Zusammenarbeit der Kommunen. Das Hauptziel aller Beteiligten ist, dazu beizutragen, dass die heimischen Gewässer von sogenannten Vorflutern über saubere Gewässer zu lebendigen Lebensadern werden.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.gn-bayern.de.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren