Maroldsweisach

Feuerwehr Maroldsweisach ist mit einer Spende im Einsatz

Die Freiwillige Feuerwehr in Maroldsweisach freut sich über ein neues Mehrzweckfahrzeug mit allen Schikanen im Gesamtwert von 58 000 Euro. Es ist weitestgehend von der Basalt-Actien-Gesellschaft Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland (BAG) gesponsert worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einer kleinen Feier wurde das von der BAG gespendete Mehrzweckfahrzeug an die Feuerwehr Maroldsweisach übergeben.  Foto: Foto: Schmidt
Bei einer kleinen Feier wurde das von der BAG gespendete Mehrzweckfahrzeug an die Feuerwehr Maroldsweisach übergeben. Foto: Foto: Schmidt
Ein neues Feuerwehrauto und dann noch gratis! Die Sonne und die Gäste am Feuerwehrgerätehaus in Maroldsweisach strahlten um die Wette. Anlass war die Übergabe eines neuen Feuerwehrautos, das weitestgehend von der Basalt-Actien-Gesellschaft Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland (BAG) gesponsert wurde.
Das Unternehmen betreibt auf dem Zeilberg den Abbau von Basaltsteinen. Bürgermeister Wilhelm Schneider (CSU) verwies auf das wichtige Datum 15. Mai vor drei Jahren, als erstmals ein Antrag zur Anschaffung eines Mehrzweckfahrzeugs gestellt wurde. Normalerweise werde ein solches Fahrzeug mit öffentlichen Mitteln bezahlt - mit einer staatlichen Förderung von 30 Prozent sowie je 35 Prozent vom Feuerwehrverein und der Gemeinde.

In diesem Fall ist alles anders: Zur Anschaffung des Fahrzeugs, das mit Digitalfunk ausgerüstet ist und 58 000 Euro kostet, steuerte die Basalt-Actien-Gesellschaft 44 500 Euro bei. Der Rest wurde durch Spenden aufgebracht. Es sei angedacht, eine Spendertafel aufzustellen, sagte der Bürgermeister.

Für viele Zwecke geeignet

Die Aufrüstung des Autos, wie zum Beispiel mit Gasmesstechnik, bezeichnete er als sinnvoll. Damit das Fahrzeug untergebracht werden kann, wurde das Gerätehaus für 26 000 Euro erweitert und der Altbau saniert.
Aus dem anfangs geplanten Mannschaftstransportwagen ist ein Mehrzweckfahrzeug (MZF) geworden. Viele Leistungen hätten beim Bau der Gemeindebauhof und die Aktiven der Wehr erbracht. Am 14. Juni soll alles eingeweiht werden.

Ortskommandant Markus Hofmann betonte, dass die Anschaffung des Fahrzeugs rechtlich gar nicht so einfach gewesen sei. Niederlassungsleiter der BAG, Stefan Rüppel, verwies darauf, dass der Basaltabbau auf dem Zeilberg schon seit 120 Jahren betrieben werde. Rüppel meinte, bei der Feuerwehr sei es wie mit der Gesundheit;, man merkt sie erst, wenn etwas passiert.

Soziale Verantwortung

Durch den Kauf des Feuerwehrautos habe man die soziale Verantwortung der BAG gegenüber dem Ort zeigen wollen, in dem man so lange tätig ist. Es sollte auch eine Art Wiedergutmachung den Bürgern gegenüber sein, die ab und zu den Dreck und Staub abbekommen. Viel Lob gab es für den Feuerwehrbeauftragten der Gemeinde, Andrè Grüner,, der sich stark für die Schenkung eingesetzt hatte. Die Maroldsweisacher Wehr um Markus Hofmann stelle mit ihren 35 Aktiven heute die jüngste Wehr im weiten Umkreis dar, erklärte Grüner.







Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren