Gleusdorf
Pflegeskandal

Fall Gleusdorf: Heimleiterin unter Auflagen wieder frei

Nach dem Pflegedienstleiter ist seit Donnerstag auch die Geschäftsführerin der Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf wieder auf freiem Fuß
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor Monaten sorgten die angelaufenen Sanierungsprojekte rund um das Schloss Gleusdorf für eine gesteigerte Aufmerksamkeit. Das Millionenprojekt hätte eigentlich bis Ende 2016 abgeschlossen sein sollen. Aber es kamen andere Ereignisse dazwischen, so wie die Itz das Schloss und das Dorf trennt. Foto: Ralf Kestel
Vor Monaten sorgten die angelaufenen Sanierungsprojekte rund um das Schloss Gleusdorf für eine gesteigerte Aufmerksamkeit. Das Millionenprojekt hätte eigentlich bis Ende 2016 abgeschlossen sein sollen. Aber es kamen andere Ereignisse dazwischen, so wie die Itz das Schloss und das Dorf trennt. Foto: Ralf Kestel
Helle Aufregung im Itzgrund: Am Donnerstag war die Geschäftsführerin der Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf, die seit Ende November in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Bamberg saß, in einem "großen BMW", so eine Augenzeugin, in Richtung Gleusdorf fahrend erkannt worden. Sie lebt in der Gemeinde im Landkreis Bamberg, wo vor Weihnachten auch die Exhumierung der Leiche einer einstigen Heimbewohnerin vorgenommen worden war.

Im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen die Heimleitung der Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf (Kreis Haßberge), der unter anderem Totschlag durch Unterlassung zur Last gelegt wird, wurde nach dem Pflegedienstleiter im Januar nun auch die Geschäftsführerin aus der Untersuchungshaft entlassen.

Beide waren bei Hausdurchsuchungen Ende November festgenommen worden. Hatte beim Pflegedienstleiter die Beschwerdekammer des Landgerichts Bamberg die Freilassung unter Auflagen verfügt, war es nun der Strafsenat des Oberlandesgerichts Bamberg, der den Haftbefehl außer Vollzug setzte.

In der Tat ist der Haftbefehl, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg im Zusammenhang mit den Hausdurchsuchungen vom Amtsgericht Bamberg erlassen und auch vom Landgericht Bamberg im Januar überprüft worden war, nun vom Strafsenat der nächsthöheren Instanz, dem Oberlandesgericht Bamberg, außer Vollzug gesetzt worden, so dass sich die 57-Jährige, die ihren Geburtstag am 2. Januar im Gefängnis "feierte", auf freiem Fuß befindet.

Über Auflagen war am Freitagnachmittag nur in Erfahrung zu bringen, dass sie das Pflegeheim nicht betreten darf. Ansonsten war bei der Justiz in Bamberg niemand mehr zu erreichen, der erschöpfend Auskunft hätte geben können.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren