Laden...
Eltmann
Urlaub

Landkreis Haßberge: Fahrradtouristen auf der Durchreise

Der Fahrradtourismus boomt: Das merkt man im Landkreis Haßberge spätestens dann, wenn man sich an einem schönen Sommertag auf den Main-Radweg traut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Main-Radweg bei Eltmann herrscht derzeit viel Verkehr. Hier ist der Weg besonders schön, denn die Radler-Trasse verläuft direkt am Fluss. Foto: Katja Müller
Auf dem Main-Radweg bei Eltmann herrscht derzeit viel Verkehr. Hier ist der Weg besonders schön, denn die Radler-Trasse verläuft direkt am Fluss. Foto: Katja Müller
+3 Bilder
"Mit den E-Bikes hat auch die Zahl der Fahrradtouristen bei uns zugenommen", bestätigt Anna Anania von der Touristinformation Haßfurt. Ihrer Beobachtung nach bevölkern ab April vor allem Familien und Radfahrer ab 50 Jahren den Main-Radweg - viele davon übernachten auch für ein, zwei Nächte im Landkreis. "Beliebte Ausflugsziele sind die Zeiler oder Königsberger Altstadt und die Ritterkapelle in Haßfurt", weiß Anania.


Rast am Main-Kiosk in Eltmann

Zur Freude des Eltmanner Bürgermeisters Michael Ziegler machen auch in Eltmann viele Radler gerne Halt. Hier locken die Wallfahrtskirche Maria Limbach und - direkt am Mainufer - der Main-Kiosk, wo die Radler einkehren können. "Man merkt schon, dass das Fahrradfahren in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat", so Ziegler. Große Fahrrad- und dazu Franken-Fans sind Brigitte und Fritz Schön aus Nördlingen. Das Ehepaar ist das dritte Jahr in Folge am Main unterwegs. "Da ist es so schön flach", lacht Brigitte Schön. Ihren Wohnwagen haben die Nördlinger an der Mainlände in Eltmann geparkt und starten von hier aus zu Tagestouren. Gestern ging es nach Bamberg, heute nach Haßfurt. "Wir sind zu Hause auch viel mit dem Rad unterwegs", erzählt Fritz Schön. Ein E-Bike kommt für ihn und seine Frau mit Mitte 50 aber (noch) nicht infrage. "Solange wir können, wollen wir die Kilometer ehrlich abstrampeln", sagt Fritz Schön.

Etwas aus dem Rahmen der Altersstatistik fallen zwei junge Frauen, die sich auf einer Bank an Eltmanns Mainufer niedergelassen haben. Layla (aus München) und Christin (aus Leipzig) sind beide 26 Jahre alt, kennen sich seit dem Sandkasten und haben beschlossen, Christins erste größere Fahrradtour gemeinsam zu bewältigen.


Genussradeln ohne Zeitdruck

Dazu haben sich die beiden jungen Frauen in Bamberg getroffen, wo sie zu ihrer Tour aufgebrochen sind. Das Ziel: Würzburg. Die Strecke: 150 Kilometer. Der Zeitrahmen: Drei Tage.

"Wir lassen es gemütlich angehen, so eine Art Genussradeln", sagt Christin und lächelt Layla zu. Hotels für die Übernachtungen haben sie vorab gebucht. Auch was die "Streckenführung" angeht, gingen die beiden auf Nummer sicher. "Wir bleiben einfach auf dem Radweg und fahren immer geradeaus", schildert Layla sehr zufrieden.
Das Ehepaar Backes aus dem Saarland hat sich deutlich mehr vorgenommen. Wie die beiden jungen Frauen sind sie mit herkömmlichen Fahrrädern - keinen E-Bikes - unterwegs.

Darauf ist Elisabeth Backes (59) besonders stolz. "Ich finde, dass E-Bikes eine gute Erfindung sind und Menschen aufs Rad bringen, die sonst vielleicht nicht fahren würden. Aber wir wollen auf so ein Hilfsmittel erst zurückgreifen, wenn wir auf die 70 zugehen", sagt sie.


Penible Reiseplanung

Ihr Mann Erhart (59) hat die Reise bis ins Detail geplant: In fünf Tagen von Bamberg nach Aschaffenburg, insgesamt 340 Kilometer - also knapp 70 Kilometer pro Tag. "Wir machen schon seit 20 Jahren mindestens ein Mal pro Jahr eine größere Fahrradtour", erzählt Erhart Backes. Bisher waren sie unter anderem am Bodensee, an Donau, Rhein und auf Rügen unterwegs. Das Auto haben sie schon in Aschaffenburg geparkt und sind von dort aus mit dem Zug, die Fahrräder im Gepäck, nach Bamberg gefahren.

Zu guter Letzt halten doch noch zwei Radler mit E-Bikes an: Norbert Körner sitzt darauf, gefolgt von Ehefrau Annette. Das Paar aus dem Hochsauerland muss zu Hause oft steile Strecken bewältigen und genießt die flache Wegführung am Main entlang.

Die Körners kommen alle zwei Jahre mit ihrem Wohnmobil nach Eltmann. "Früher fand man hier immer einen Platz, aber mittlerweile kann es schon eng werden", bedauert Norbert Körner, der seinen Camper an der Mainlände geparkt hat. Nach einer Woche im Landkreis Haßberge wollen die beiden noch drei Wochen lang durch Bayern reisen.


Informationen zum Main-Radweg

Der Main-Radweg ist etwa 600 Kilometer lang und führt durch Franken und Hessen. Er beginnt am Weißen Main (Bischofsgrün) und am Roten Main (Creußen). Nach jeweils etwa 50 Kilometern vereinigen sich die beiden Quellarme bei Kulmbach zum Main. Der Main-Radweg führt von dort weiter über Bamberg, Schweinfurt, Würzburg, Aschaffenburg, Hanau, Offenbach und Frankfurt bis zum Rhein in Mainz-Kastel, das gegenüber dem Zentrum der Stadt Mainz liegt. km

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren