Es war schon ein besonderes Ereignis für die zahlreichen Eltern und Lehrer, als 40 Schüler der neunten und zehnten Klassen der Eberner Mittelschule zu Beginn des Abschlussballs langsam zur Musik mit einer Polonaise einzogen.

Einleitend hatte Schulleiter Philipp Arnold die Schülerinnen und Schüler, die wochenlang auch die Tanz-Eleven gegeben hatten, für ihr Durchhaltevermögen und ihren Mut gelobt. Im Laufe des Abends bedankten sich die Schülersprecherin Diana Ponomarew und Schüler Joseph Korn mit kleinen Geschenken beim Ehepaar Christel und Joachim Holzwarth, die mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen den Tanzkurs durchgeführt hatten.

Sicheren Schrittes


An neun Abenden hatten die Tanzlehrer mit ihren Tanzschülern kräftig geübt. Der Erfolg zeigte sich an den zuverlässig einstudierten Tanzschritten. Ob Foxtrott, Discofox, Jive oder langsamer Walzer, all die Tänze wurden bravourös von den Mädchen im Abendkleid und den Jungs im dunklen Anzug aufs Parkett gezaubert.

Zur Musik der Florinos wurde auch von den Eltern der Tanzschüler kräftig das Tanzbein geschwungen. Die Tanzfläche war während des ganzen Abends gut gefüllt.

Berufspraxis für Floristinnen


Schon zwei Tage vorher hatten zehn Mädchen der neunten Klassen für eine schöne Dekoration gesorgt. In Form eines berufsorientierenden Praxiskurses, für den jede Schülerin eine Praktikumsbestätigung für die Bewerbungsunterlagen erhielt, dekorierten sie mit einer Floristin die kahle Aula in einen sehenswerten Tanzsaal um.
"So ließ sich diesmal das Tanzvergnügen auch noch mit echter Berufsvorbereitung verknüpfen," bilanzierte Philipp Arnold.