Der Fall zeigt laut Polizeiangaben "auffallende Parallelen" zu einem Einbruch im Jahr 2003 in das selbe Geschäft, bei dem Unbekannte Beute in gleicher Höhe erzielt hatten. In beiden Fällen fehlt von den Tätern und dem Diebesgut jede Spur.

Diesmal waren die Täter in der Zeit von Donnerstag, 19.30 Uhr, bis Samstagmorgen, 8.30 Uhr, in das Bekleidungsgeschäft für Brautmoden in der Philipp-Reis-Straße gelangt. Sie waren über eine angrenzende Lagerhalle eingestiegen, wie die Polizei am Dienstag berichtete.

Aus den Geschäftsräumen ließen die Einbrecher gezielt hochwertige Brautkleider sowie hochwertige Damenunterwäsche und Schmuck mitgehen. Nach ersten Schätzungen dürfte sich der Wert der Beute auf fast 35.000 Euro belaufen. Weniger wertvolle Brautkleider hatten die Täter genauso zurückgelassen wie bei dem Einbruch im Jahr 2003. Auch damals hatten es Unbekannte gezielt auf die teure Brautmode abgesehen.

Die weiteren Ermittlungen hat auch diesmal die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Bislang gibt es noch keine heiße Spur. Der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei hofft bei seinen Ermittlungen jetzt darauf, dass Zeugen in der fraglichen Zeit im Bereich des Brautsalons irgendwelche verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Die Polizei fragt: Wem ist in der Philipp-Reis-Straße ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen, in das die Beute verladen wurde? Wer hat im Bereich des Tatortes verdächtige Personen gesehen? Wem sind möglicherweise bereits vor dem Einbruch Verdächtige beim Auskundschaften der Örtlichkeit aufgefallen? Wer hat sonst irgendwelche Beobachtungen gemacht, die der Polizei bei ihren Ermittlungen weiterhelfen können? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Schweinfurt entgegen, Ruf 09721/2021731.