Ebern
Jubiläum

Eberns Kegler schieben keine ruhige Kugel

Seit 25 Jahren betreiben Mitglieder des TV Ebern einen (Leistungs-)Sport, der vorher hauptsächlich der Geselligkeit diente: Kegeln. Die TV-Abteilung brachte etliche Talente hervor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Keiler für die Kegler: Bürgermeister Jürgen Hennemann überreichte der Kegelabteilung den "Lützel", die Kuschelversion des Wappentiers, als Jubiläumsgeschenk. Fotos: Johanna Eckert
Ein Keiler für die Kegler: Bürgermeister Jürgen Hennemann überreichte der Kegelabteilung den "Lützel", die Kuschelversion des Wappentiers, als Jubiläumsgeschenk. Fotos: Johanna Eckert
+5 Bilder
Der frühe Vogel fängt den Wurm, heißt es. Die Kegelabteilung des TV Ebern ist ein Paradebeispiel für den Erfolg derjenigen, die sich zeitig mit Eifer und Einsatz auf den Weg machen. Vor 25 Jahren, als das neue TV-Sportheim noch nicht fertig gestellt war, scharrten die Kegler schon mit den Hufen und gründeten die neue Abteilung.

Seither sind die Eberner Bahnensportler auf bayerischen und deutschen Meisterschaften vertreten. "Heute ist die Abteilung eine tragende Säule des TV Ebern mit seinen 1300 Mitgliedern. Sie stehen immer bereit, wenn man sie braucht", brachte Frank Ziegler, Mitglied in der Vorstandschaft, beim Jubiläums-Festabend am Samstag in der städtischen Turnhalle zum Ausdruck.

Die Kegelmannschaft um Abteilungsleiterin Monika Drummer schiebt keine ruhige Kugel, befand Ziegler. "Mit größten persönlichem Einsatz führt sie die Abteilung", lobte Karl-Heinz Krebs, der die Schirmherrschaft für den Jubiläumsabend übernommen hatte.

Der Kegelsport hat in Ebern eine sehr lange Tradition. Schon Friedrich Rückert schrieb in seinen Gedichten über diese Freizeitbeschäftigung. Kreisheimatpfleger Günter Lipp fand heraus, dass es in Ebern einstmals "nicht weniger als acht Kegelbahnen gab. Jedes Wirtshaus hatte eine", berichtete Karl-Heinz Krebs. Damals war es eine schöne Nebensache, seit 25 Jahren wird es in Ebern als Leistungssport betrieben.

Und so darf sich Ebern mit Recht "Frankens schönstes Kegelspiel" nennen. Denn als dieser Slogan vor vielen Jahren aufkam, gab es in Ebern weder eine Kegelabteilung noch eine Kegelbahn, außer die der Bundeswehr im Offiziersheim. "Männer und Frauen hatten damals eine Idee, sie haben sich aufgemacht und eine Kegelabteilung gegründet", freute sich Bürgermeister Jürgen Hennemann, SPD, "so geht das in unserer Kleinstadt."

Dabei sieht er nicht nur den Sport, welchem die Kegler im TV Ebern frönen, sondern auch ihre Funktion für die Stadt: "Bei jedem Ferienprogramm macht die Abteilung ein Angebot und auch bei anderen Veranstaltungen ist sie präsent."

Eckpfeiler im Bezirk

Glückwünsche überbrachten auch Kerstin Stubenrauch, Vereinsvorsitzende des KV Haßberge-Steigerwald, und Werner Mahr, Bezirksvorsitzender der Kegler: "Die Abteilung ist noch jung aber aktiv. Ihr seid ein Eckpfeiler in unserem Bezirk", sprach Werner Mahr an Monika Drummer und ihre Vereinskollegen als Kompliment aus.

Als Gründungsmitglieder und für 25-jährige Mitgliedschaft wurden am Samstag beim Festabend folgende Männer und Frauen geehrt: Waldemar und Elisabeth Garreis, Uli Stöhr, Willi und Erni Holdorf, Werner und Ute Göttlicher, Alfred Schörner, Achim Dietz, Walter und Maria Pitterle, Heinrich Deringer, Rainer Hofmann, Silvia Diringer und Roland Mann.

Ein besonderes Anliegen für Abteilungsvorsitzende Monika Drummer war es, am Ehrenabend drei junge Menschen zu ehren, die den sportlichen Geist der Abteilung mit Erfolg überregional präsentiert. Patrick Löhr, Steffen Hagel und Johannes Behringer vertraten die Eberner Kegler mit Erfolg auf bayerischer und deutscher Meisterschaft.

Löhr und Hagel haben die Abteilung aus beruflichen Gründen verlassen. Aber: "Ich bin stolz, dass ihr aus dieser Abteilung hervorgegangen seid", freute sich Monika Drummer.

Patrick Löhr kegelt mit seinen 26 Jahren mittlerweile beim Kegelverein in Zeil in der Bayernliga. Steffen Hagel spielt beim TSV Milbertshofen in München. Johannes Berwind hat mit der U14-Auswahlmannschaft die deutsche Meisterschaft gewonnen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Kegel- und Bowlingbund wurden folgende Männer und Frauen mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Willi Holdorf, Silvia Diringer, Alfred Schörner, Anneliese Eisfelder und Achim Dietz.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren