Gemeinfeld
Krebserkrankung

Die kleine Merle-Alina braucht Hilfe

Ob sich wieder eine Welle der Unterstützung wie bei der Linus-Aktion organisieren lässt? Schnelle Hilfe ist in Gemeinfeld erforderlich, denn die vierjährige Merle-Alina ist überraschend an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und liegt zurzeit in der Universitätsklinik Erlangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die vierjährige Merle-Alina und ihre Familie brauchen Hilfe.
Die vierjährige Merle-Alina und ihre Familie brauchen Hilfe.
+5 Bilder
Diese schlimme Diagnose erfolgte am 20. November und sofort wurde eine Intensivtherapie eingeleitet. Nach der Chemo-Behandlung wird auf Tablettenform umgestellt und dies dauert, wenn alles gut geht, 33 Tage. Anschließend muss sie eineinhalb Jahre lang jede Woche zur Kontrolle nach Erlangen. Ihre Mutter Katrin Popp hofft, ihre kleine Tochter Ende Dezember wieder zu Hause zu haben. Bis dahin wird sie den größten Teil ihrer Zeit bei Merle-Alina in der Klinik verbringen. Weitere Chemotherapien sind im Januar und Februar geplant, die Heilungs-Chancen werden von den behandelten Ärzten als "hoch" eingeschätzt.

Nun hat sich der Caritas-Kindergarten "Kleine Füchse" Burgpreppach mit einer Hilfsaktion eingeschaltet. Merle-Alina besucht seit einem Jahr die Gruppe "Baumhaus", wo sich jetzt alles um die Spielkameradin Merle-Alina dreht.

Täglich wechseln Bilder per Handy von Burgpreppach nach Erlangen und zurück. Persönlicher Kontakt ist zurzeit nicht möglich, denn bei der Vierjährigen wurde wegen der Therapie das Immunsystem auf Null herunter geholt und damit ist das Kind anfälliger gegenüber Infektionen geworden.

Die Familie trifft nicht nur die Erkrankung ihres jüngsten Kindes, Merle-Alina hat noch vier Geschwister, sondern sie steht mitten in einer Umbauphase ihres Hauses in Gemeinfeld und muss bis Ende Dezember mit dem Ausbau des Kinderzimmers fertig sein, um die Tochter keinem erhöhten Risiko auszusetzen.

Von Kaltenbrunn nach Gemeinfeld

Familie Popp zog vor einem Jahr von Kaltenbrunn nach Gemeinfeld, wo sie ein älteres Haus erworben hatte. In Windeseile haben sich nun der Kindergarten Burgpreppach und die Ortsvereine von Gemeinfeld und Burgpreppach zusammengeschlossen, um Nachbarschaftshilfe zu leisten.

Der Vorsitzende des Sportvereins Gemeinfeld, Reinhold Klein, bei dem die Fäden der "Baustelle" zusammenlaufen, kümmert sich darum, dass viele Helfer das Haus weiter ausbauen und somit diese Last von der Familie nehmen. Klein, ehemaliger Bundeswehrsoldat in Ebern und Zweibrücken: "Deshalb müssen jetzt alle notwendigen Arbeiten bis zur Heimkunft erledigt werden. Der hohe Zeitdruck und die damit verbundenen Sofortkosten können nicht allein gestemmt werden." Das Kind soll bei der Heimkehr mit keinerlei Staub mehr in Kontakt kommen.

Die Erkrankung der kleinen Merle-Alina hat schon eine Hilfswelle ausgelöst. 25 Bäckerinnen haben sich bereits gefunden, die Plätzchen backen, die am Weihnachtsmarkt am Sonntag in Burgpreppach am Ministranten-Stand verkauft werden, erklären Ulrike Denninger und Renate Zehnter, die beiden Erzieherinnen in der Gruppe "Baumhaus". Familie Appel aus Bischwind wird ebenfalls Plätzchen zugunsten von Merle-Alina verkaufen. Zur Anfinanzierung wurde im Kindergarten die erste Spendenbox aufgestellt.

Bei einem Treffen der Helfer wurden weitere Hilfsaktionen festgelegt. So wird es beim Weihnachtsmarkt eine Verlosung geben, für die von der Firma Frankenlandreisen eine Fahrt für zwei Personen an den Gardasee im Wert von 500 Euro spendiert wurde. Überall werden Spendenboxen stehen und zum Spenden auffordern. Wie bei einer Besprechung verabredet wurde, wird sich die Unternehmer-Gemeinschaft-Burgpreppach (UGB) sich mit "Antenne Bayern hilft" in Verbindung setzen. Auch die Aktion "Franken helfen Franken" der Mediengruppe Oberfranken soll in Anspruch genommen werden.

Der Wunsch der kleinen Prinzessin

Ein wichtiger Punkt ist die Sanierung des Hauses. Merle-Alina wünscht sich, wenn sie nach Hause darf, ein Prinzessinnenzimmer, das sie auch vorfinden soll. Wer bei der Renovierung mithelfen möchte, kann sich mit Reinhold Klein, Gemeinfeld, Telefon 09534/1307 oder 0171/4573376 in Verbindung setzen. Im Kindergarten sind Ulrike Denninger und Renate Zehnter, Telefon 09534/480, wegen den Spenden zuständig.

Außerdem können bei der Raiffeisen-Volksbank Ebern (Konto 3220419, BLZ 77061425) und der Sparkasse Ostunterfranken (Konto 9305566, BLZ 793 517 30) jeweils unter dem Stichwort "Spende für Merle" Spenden eingezahlt werden.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren