Knetzgau
Fasching

Die Knetzgauer machten "Circus"

Der Carnevalsverein Knetzgau präsentierte zwei Büttensitzungen mit viel Tanz, Musik und humorvollen Nummern. Wegen der Sperrung der Franz-Hofmann-Halle wichen die Akteure in den Pfarrsaal aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Meefischli" präsentierten einen farbenprächtigen Tanz beim Knetzgauer Fasching.  Fotos: Christiane Reuther
Die "Meefischli" präsentierten einen farbenprächtigen Tanz beim Knetzgauer Fasching. Fotos: Christiane Reuther
+11 Bilder
Die Stimmung war am Wochenende grandios bei den beiden Büttensitzungen des Knetzgauer Carnevalsvereins (KCV). Unter dem Motto "Circus Carneval" waren Frohsinn und Heiterkeit mit Zirkus, Zaubershow und Kabarett die Garanten für einen kurzweiligen Abend. Aus der Not eine Tugend gemacht, entpuppte sich der Pfarrsaal als Ausweichquartier für die gesperrte Franz-Hofmann-Halle recht "kuschelig", wie es zahlreiche Besucher empfanden. Mit einem bunten Programm aus Tanzeinlagen, Sketchen und Büttenrede heizten die Akteure den zahlreichen Faschingsnarren ordentlich ein. Routiniert führte Robert Beetz durch den Abend und stand selbst als "Kontrolleur" in der Bütt.

Ihre Tollitäten Prinzessin Anna I. und Prinz Andreas I. genossen von ihrem Thron aus den Verlauf der Sitzung. Ansonsten hatte vor allem Prinz Andreas alle Hände voll zu tun, um die meist weiblichen Akteure auszuzeichnen. Eine besondere Würdigung erfuhren durch die Föderation Europäischer Narren (FEN) Anita Geuß und Andreas Geisel. Seit Jahren arbeitet Anita Geuß aktiv in der Vorstandschaft des Vereins mit. Vor einigen Jahren schwang sie selbst als Faschingsprinzessin das Zepter. Andreas Geisel ist seit 2001 aktiver Akteur der KCV-Theatergruppe und steht alljährlich als Laiendarsteller auf der Bühne.

Gäste aus Zeil und Westhei

Vertreter der Zeiler Narrenzunft (ZNZ) mit Bürgermeister Thomas Stadelmann an der Spitze, die Westheimer Narren (WNZ) mit stellvertretendem Bürgermeister Bernhard Jilke sowie die "Mainberger Schlossgeister" freuten sich, als Gäste unter den Besuchern zu weilen.

Die Mädels der ersten Garde des KCV und die "Schlossgeister" aus Mainberg haben sich zusammengeschlossen und halten so die Tradition des Marschtanzes aufrecht. So darf sich der Knetzgauer Karnevalsverein stolz auf seine Nachwuchsarbeit der Garden zeigen. Dies sind neben der ersten Garde die "Minis", die "Meekids", die "Meefischli" und die "Stellinas". Die Mädchen nehmen viele Proben in Kauf, um dann den Auftritten in der Faschingszeit entgegenzufiebern. Mit ihren farbenprächtigen Kostümen und den temporeichen Tänzen ernteten sie reichlich Applaus. Als Tanzmariechen war Sina Liebler mit ihrem Solotanz die Premiere geglückt. Sie fegte wie ein Wirbelwind über die Bühne.

Auf der Suche

Die "Dorfhexen" des KCV machten sich Gedanken: "Wo feiern wir den Altweiberfasching in diesem Jahr?" Da die Franz-Hofmann-Halle wegen der Brandschutzprobleme geschlossen bleibt, machten sie sich auf die Suche nach einem Ausweichquartier. Die eine oder andere Örtlichkeit wie Kultursaal, "Mendelsvilla", "Wasserspielplatz" am Main, Turngarten oder das Kirchenumfeld seien ungeeignet. Aber es wären ja keine Dorfhexen, wenn sie nicht geeignete Räumlichkeiten für ihre Party am Altweiberfasching aus ihrem Hexenhut gezaubert hätten: Die Diskothek "Rainbow" im Knetzgauer Industriegebiet haben sie für ihr närrisches Treiben nach dem Rathaussturm auserkoren.

Ihren festen Platz im KCV-Fasching haben die Knetzgauer Originale Inge Reugels und Ute Schuler. Als "Gustl" und "Mari" sorgen sie schon seit Jahren für viel Gelächter. In diesem Jahr hatten sie ihre extravagante "Zaubershow" kurzfristig in die "Pfarrsaalarena" verlegt.

Die KCV-Hexen treiben nicht nur am Altweiberfasching ihr Unwesen auf Knetzgaus Straßen, sondern boten auch eine rhythmische Tanzshoweinlage.

Nicht nur Frauenträume wurden wahr, als das Männerballett "Die Schelcher" als Sportler die Muskeln ins rechte Licht rückten oder als Primaballerinen über die Bühne schwebten. Zum großen Finale liefen die Tanzgruppen der "Schelcher" und der KCV-Hexen noch einmal zur Hochform auf und legten einen fetzigen Showtanz aufs Parkett.


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren