Jetzt ist der ab, der Bart: Zur Kirchweih fand am Montag ein Seniorengottesdienst mit Krankensalbung und "besonderer Note" im Festzelt statt. Zahlreiche Senioren aus der Pfarrei hatten sich dazu eingefunden, die Krankensalbung entgegen zu nehmen, um im Alter und bei Krankheit Gottes Hilfe zu erfahren. "Der Arzt verbindet die Wunden, Gott heilt sie", betonte Kirchweihorganisator Elmar Barth im Anschluss an den Gottesdienst, den Pfarrer Rudolf Theiler abgehalten hat.

Den Gottesdienst hatte der Pfarrer noch mit seinem gewohnten Erscheinungsbild gefeiert. Doch gleich im Anschluss stand als Wetteinsatz aus dem Vorjahr, als der Kirchweihgottesdienst eher schwach besucht war, die versprochene Bartrasur an, die tags zuvor im Kirchweihgottesdienst angekündigt worden war

Vor einem Jahr wettete Theiler, bei einem vollen Gotteshaus im nächsten Jahr seinen Bart rasieren zu lassen. Zwar war die Kirche am Sonntag nicht bis auf den letzten Platz besetzt, trotzdem löste der beliebte Geistliche sein Versprechen, seinen Rasur-Schwur ein. Beim Barbieren vertraute sich der Pfarrer seinem Freund Hubert Brückner an, der über 65 Jahre Friseur-Erfahrung hat und lange Jahre in Ebern einen Friseurladen betrieb.

In jungen Jahren war er am Bundestag beschäftigt und hat prominente Politiker wie Franz-Josef Strauß, Theodor Heuss oder Konrad Adenauer frisiert. Rudolf Theiler war also in den besten Händen und mit ein paar gekonnten Handgriffen war der Bart schnell Vergangenheit.

Theiler selbst ist noch skeptisch, ob ihm sein neues Erscheinungsbild gefällt (ein Spiegel stand nicht zur Verfügung) und hat vor, sich den Bart lieber schnell wieder wachsen zu lassen.