Altershausen

Der Dienst führte sie zusammen

Klaus-Jürgen und Helga Freter feierten in Altershausen goldene Hochzeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klaus-Jürgen und Helga Freter  Foto: Gerold Snater
Klaus-Jürgen und Helga Freter Foto: Gerold Snater
Kein Kirchweihtanz oder eine andere dörfliche Festlichkeit vor über 50 Jahren war, wie so oft zu seiner Zeit, der Ausgangspunkt für das erste Aufeinandertreffen der heutigen Eheleute. Bei der goldenen Hochzeit von Klaus-Jürgen und Helga Freter, die am Samstag in Altershausen dieses Ehejubiläum feiern konnten, erinnerten sie sich daran, dass es der Armeedienst von Klaus-Jürgen war, der die beiden zusammenbrachte. Den Dienst musste Klaus-Jürgen fern seiner nach der Vertreibung neu gefundenen Heimat Stuttgart, in Coburg an der innerdeutschen Grenze ableisten. Die Wochenenden verbrachte Klaus-Jürgen oft bei seinem Bruder Dieter in Altershausen. Hier traf er 1964 auch Helga Oehm, eine gebürtige Altershäuserin, damals gerade 17 Jahre alt und verliebte sich in sie. 1966 wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht und geheiratet. Drei Kinder, Simone, René und André, inzwischen sind zwei Enkelkinder dazu gekommen, sind aus der Ehe hervor gegangen. In den vielen Jahren hat sich Helga, trotz mancher gesundheitlicher Schwierigkeiten, unterstützt von ihrer Mutter Rosa, immer liebevoll um die Familie gekümmert.
Klaus-Jürgen hat zunächst im Würzburg-Schweinfurter Raum gearbeitet. Nach einer Weiterbildung an einer Abendschule konnte er dann in Königsberg eine Anstellung finden, wo er bis zu seinem Ruhestand tätig war.
1995 bis1996 wurde das Haus in Altershausen zu einem Mehrparteienhaus umgebaut. Klaus-Jürgen in Altershausen gehörte dem Königsberger Stadtrat an, war etliche Jahre in der Vorstandschaft verschiedener Organisationen tätig, unter anderem als Erster Vorsitzender des HBV Altershausen, Zweiter Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, Gründungsmitglied der Zweckgemeinschaft Altershausen, und, was es in diesem Stadtteil von Königsberg auch einmal gab, Erster Vorstand des "Schweinebratervereins".
Viele Verwandte, Bekannte und Freunde wünschten am Samstag dem Jubelpaar alles Gute und noch viele gemeinsame glückliche Jahre. Gratulanten waren auch Pfarrerin Claudia Winterstein und Bürgermeister Claus Bittenbrünn.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren